Es war kein Ehrenamtstag wie jeder andere: Nach zweijähriger Zwangspause ließ der TSV Rain zahlreichen langjährigen treuen Mitgliedern Ehrungen zukommen, die durch den BLSV-Kreisvorsitzenden Roland Pickhardt verliehen wurden. Besonders hervor stachen aber vier hohe TSV-Auszeichnungen: Aufgrund ihrer großen Verdienste wurden Agathe Schmidt, Ludwig Bleimeier und Wolfgang Geppert zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die höchste Vereinsehrung überhaupt erhielt Hans Ruf - er ist neuer Ehrenvorstand.

 

„Fragt nicht, was der Verein für euch tun kann, sondern was ihr für den Verein tun könnt!“ Mit diesem abgewandelten Zitat des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy verdeutlichte Matthias Bohn, Vorstand des TSV Rain, die Grundhaltung der zahlreichen Mitglieder, die der Verein erstmals nach der pandemiebedingten Zwangspause wieder zu dem traditionellen Ehrenamtstag begrüßen durfte.

Die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements hoben auch Rains Zweite Bürgermeisterin Claudia Marb und der BLSV-Kreisvorsitzende Roland Pickhardt in ihren Grußworten hervor.

In ganz besonderem Maße Außerordentliches geleistet hat der neue Ehrenvorsitzende Hans Ruf. Er war über viele Jahre in verantwortungsvollen Führungspositionen tätig. Der ehemalige TSV-Vorstand (2013 – 2019) amtierte zuvor auch schon sechs Jahre als zweiter Vorstand (1991 – 1997) und zudem zehn Jahre lang als Jugendleiter der Abteilung Fußball. Dass Ruf quasi nebenbei in seinen jungen Jahren auch als Aktiver gegen den Ball trat, ließ Ehrenschriftführer Karl-Bruno Schmelcher in seiner launigen Laudatio nicht unerwähnt: „Zweimal hat er sogar in der Ersten gespielt…!“

In den 1970ern und 1980ern waren sie über mehr als ein Jahrzehnt unverzichtbare Stützen der ersten Fußball-Mannschaft, später gaben sie ihre Kenntnisse als Trainer oder Funktionäre an nachfolgende Spielergenerationen weiter: Ludwig Bleimeier und Wolfgang Geppert sind ab sofort Ehrenmitglieder des TSV Rain. Die Laudatoren Franz Deibl und Leo Meier erinnerten an den vorbildlichen Sportsgeist der beiden TSV-Urgesteine, die mit dem legendären 5:0-Sieg im Entscheidungsspiel um den Landesliga-Aufstieg 1975 gegen den TSV Wertingen aktiv an einem der Höhepunkte der Vereinsgeschichte beteiligt waren.

Die Ehrenmitglieder des TSV Rain waren bislang alle männlich – das ist nun jedoch Geschichte: Mit Agathe Schmidt erhielt erstmals eine Frau diese hohe Vereinsauszeichnung. Als stellvertretende Abteilungsleiterin der neu gegründeten Abteilung Freizeitsport ist das neue Ehrenmitglied nach wie vor ehrenamtlich für den Verein aktiv, nachdem sie zuvor jahrzehntelang Leiterin der Turn-Abteilung war und für die Badminton-Abteilung mehrere hundert Einsätze bestritten hatte.

Da die vergangenen beiden Jahre kein Ehrenamtstag hatte stattfinden können, wurden bei der von der Musikgruppe um Ingrid Scheller mit Hackbrett, Zither und Gitarre umrahmten Feierstunde, für die die Stollen von der Bäckerei Schiml gestiftet wurden, zahlreiche Ehrungen für jahrzehntelange Mitgliedschaft vorgenommen.

Für 40 Jahre erhielten die Auszeichnung Wolfgang Schmidt, Josef Säckler, Norbert Plewka, Rolando Peceros und Erwin Lenk. Für 50 Jahre wurden geehrt: Alfons Sauer, Hans Ruf, Helga Nürnberger, Robert Marb, Klaus Lauterbach, Günther Langer, Wolfgang Kroh, Hannes Knill, Anton Haid, Thomas Grueber, Johanna Fischer, Marianne Fischer. Bereits seit 60 Jahren Mitglied sind Erhard Sandmeier, Werner Nürnberger, Leonhard Maier, Leopold Hofgärtner, Eugenie Hiener und Wolfgang Geppert. Eine Nadel für 65 Jahre Mitgliedschaft erhielten Siegfried Hiener und Franz Dohmann.

Stolze 70 Jahre gehören dem Verein Walter Sauer, Willy Fischer, Hans Fischer sowie der fehlende Wilhelm Miller an. Sogar auf 75 Jahre Mitgliedschaft könnnen Siegfried Greiner sowie die nicht anwesenden Fritz Höringer, Michael Graf und Erwin Faig zurückblicken.

ehrenamtstag 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.