Drucken
Kategorie: Regionalliga
Zugriffe: 1132

Bayernliga Süd 37. Spieltag: Samstag, 16.05.15, 16:00 Uhr

TSV Rain – FC Unterföhring  4 : 1  ( 2 : 1 )

aa tsv 1kEs ist geschafft! Dank des 4:1 (2:1)-Heimsieges gegen den FC Unterföhring sicherte sich der TSV Rain bereits am vorletzten Spieltag seiner ersten Bayernliga-Süd-Saison die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die geliebte Regionalliga-Bayern. Intern ist man schon von einem Sieg gegen Unterföhring ausgegangen. Doch bis es tatsächlich soweit war, mussten die Schützlinge von Trainer Jürgen Steib und Co-Trainer Joachim Kessel ein hartes Stück Arbeit verrichten. Die Gäste aus Unterföhring hatten besonders in der zweiten Spielhälfte bei der Rainer 2:1-Führung zwei riesige Ausgleichschancen. Spieler des Tages war wie so oft in dieser Saison die Rainer Torgarantie Sebastian Kinzel. Durch seine drei Tagestreffer erhöhte der bald 27-jährige sein persönliches Treffer-Konto auf 50 Tore. Eine Marke, die bundesweit einmalig ist und es auch lange Zeit bleiben wird. Der Eintrag in die Fußball-Geschichtsbücher ist „Kinzi" sicher. Wohl dem Verein der eine solche Qualität in seinen Reihen hat.   »»» Bilder vom Spiel

Trainer Jürgen Steib schickte die gleiche Startformation wie zuletzt in Wolfratshausen auf das Spielfeld. Die anfängliche Nervosität wurde relativ schnell abgelegt. So gelang bereits in der 12. Spielminute der erste Warnschuss auf das Gästetor. Eingeleitet hat die Aktion Matthias Riedelsheimer mit einer tollen Balleroberung im Mittelfeld. Riedelsheimer passte zu dem am langen Pfosten lauernden Patric Lemmer. In dieser Situation hatte Lemmer sein Visier noch ungenau justiert. Zwei Minuten später machte es „Lemmi" dann besser und brachte sein Team unter dem Jubel der TSV-Fans mit 1:0 in Führung. Lemmer wurde in dieser Aktion ausgezeichnet von Mannschaftskapitän Sebastian Mitterhuber in Szene gesetzt. Dies war genau nach dem Gusto der Rainer. Rain wollte jetzt mehr und erhöhte bereits in der 17. Spielminute auf 2:0. In zentraler Position 18 Meter vor dem Gästetor erzielte Sebastian Kinzel durch einen abgefälschten Freistoß das 2:0 – sein ersten Streich an diesem herrlichen Fußballnachmittag. Danach hatte Rain durch Matthias Riedelsheimer (20. Min.) und durch Fabian Triebel (21. Min.) weitere Torabschlüsse. Gleichzeitig machte die Führung des VfB Eichstätt in Pipinsried die Runde. Rain agierte danach bewusst oder unbewusst nicht mehr ganz so konzentriert wie noch zuvor. Logische Konsequenz daraus war der 2:1-Anschlusstreffer des FC Unterföhring in der 29. Spielminute durch ihr oberfränkisches Element Dominik Hofmann. Kurz danach in der 31. Spielminute hatte Sebastian Habermeyer einen starken Auftritt. Auf seiner linken Seite setzte sich der Neuburger super durch. Doch anstatt auf den freistehenden Kinzel zu spielen suchte „Sebi" selbst den Abschluss und vergab. Die finale Torchance der ersten Halbzeit hatten wiederum die Gäste. Doch Andreas Faber vergab in der 44. Spielminute. Da Eichstätt in Pipinsried zur Pause mit 1:0 führte war zu diesem Zeitpunkt der TSV Rain Meister. Aber es lagen noch harte 45 Minuten vor Jürgen Steib's Team.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. In der Viertelstunde nach der Pause bekamen die 520 Zuschauer großes Kino geboten. So in der 49. Spielminute als Efkan Bekiroglu wunderbar auf Albion Vrenezi durchsteckte. Vrenezi's Schuss ging nur um wenige Zentimeter am linken Torpfosten vorbei. Auf der Gegenseite hatte Rain's vorbildlicher Kapitän Sebastian Mitterhuber nach einer tollen Balleroberung von Patric Lemmer das Spielgerät nur ganz knapp über das Kreuzeck gezirkelt. Bereits im Gegenzug verhinderte Torhüter Michael Lutz durch eine Glanzparade gegen Efkan Bekiroglu den erneut möglichen Ausgleich. Auf der Gegenseite trat wiederum Sebastian Kinzel in Aktion. Es gab Freistoß für den TSV Rain. Kinzel ließ sich diese Chance aus 17 Metern Torentfernung nicht entgehen und stellte die Weichen endgültig Richtung Regionalliga-Bayern. Zumal zu diesem Zeitpunkt Eichstätt in Pipinsried weiterhin mit 1:0 führte. In der Folgezeit machten beide Trainer noch reichlich von ihrem Wechselrecht Gebrauch. Das Spiel selbst war durch. Den letzten Höhepunkt unter das letzte Saisonheimspiel 2014/2015 setzte erneut Sebastian Kinzel mit seinem 50. Saisontor nach einem Zuspiel von Matthias Kühling in der 80. Spielminute. Der Rest war nur mehr zum Genießen. Nach der Meisterehrung durch Bayernliga-Süd-Spielleiter Andreas Mayländer aus Teisendorf im Berchtesgadener Land wurde bis tief in die Nacht hinein gefeiert.

TSV Rain: Michael Lutz – Dennis Liebsch, Dominik Bobinger, Fabian Triebel, Johannes Nießner – Matthias Riedelsheimer, Sebastian Mitterhuber, Tobias Jorsch, Sebastian Habermeyer (ab 61. Matthias Kühling) – Patric Lemmer (ab 76. Mariusz Suszko), Sebastian Kinzel (ab 83. Marco Friedl).

FC Unterföhring: Patrick Nothhaft – Atilla Arkadas, Andreas Brandstetter, Korbinian Gillich (ab 87. Michael Eder), Patrick Irmler – Michael Kain, Dominik Hofmann – Albion Vrenezi, Andreas Faber, Leonard Mayer (ab 74. Arbnor Segashi) – Efkan Bekiroglu (ab 82. Alexander Hollering).

Tore: 1:0 (14. Min.) Patric Lemmer
2:0 (17. Min.) Sebastian Kinzel
2:1 (29. Min.) Dominik Hofmann
3:1 (59. Min.) Sebastian Kinzel
4:1 (80. Min.) Sebastian Kinzel

Schiedsrichter: Tobias Schultes (TSV Betzigau)

Zuschauer: 5 2 0

B.V.: k e i n e

Gelbe Karten (8): Dominik Bobinger, Matthias Kühling, Fabian Triebel, Sebastian Mitterhuber, Sebastian Kinzel – Dominik Hofmann, Michael Kain, Andreas Brandstetter.