Bezirksliga 19. Spieltag: Sonntag, 18.11., 14:00 Uhr

TSV Rain II – SV Donaumünster/Erlingshofen

Keine Werbung für das sonntägliche Lokalderby zwischen der U-23 des TSV Rain und dem SV Donaumünster/Erlingshofen machten beide Teams am letzten Wochenende. Schlimmer noch: Die heutigen Gegner bezogen richtige Klatschen. Der TSV Rain II war nach einer schwachen Gesamtleistung beim starken TSV Hollenbach chancenlos, und unterlag folgerichtig mit 0:4. Dem SVDE erging es sogar noch schlimmer. Die spielstarke U-23 des TSV Nördlingen gewann im Tapfheimer Ortsteil sogar mit 6:0. Gelegenheiten um diese Scharten auszumerzen bietet sich beiden Teams im Derby. Falls es die Witterung zulässt, wird im Georg-Weber-Stadion gespielt. Andernfalls auf dem Kunstrasenplatz. Geleitet wird das Spiel von Schiedsrichter Florian Pioch vom SV Achsheim.

Bayernliga 20. Spieltag: Samstag, 17.11., 14:00 Uhr

SV Kirchanschöring – TSV Rain

Hochmotiviert tritt der TSV Rain am heutigen Samstag seine letzte Auswärtsreise des Kalenderjahres 2018 an. Gleichzeitig ist das Ziel Kirchanschöring, der von Rain am weitesten entfernte Spielort in der Bayernliga-Süd. 500 Kilometer wird der Bus auf dem Tacho haben, wenn der Tross gegen 19:30 Uhr wieder in der Blumenstadt eintrifft. Dass der TSV Rain im Rupertiwinkel, in einem der schönsten Flecken des Freistaates, spielen darf, ist in diesem Fall nur eine Marginalie. Schließlich reist das Team um Chef-Trainer Daniel Schneider und seinem spielenden Co-Trainer Johannes Müller mit einer klaren Zielvorgabe Richtung Südosten: „Ohne Punkte wollen und werden wir die weite Heimreise nicht antreten,“ so die beiden Rainer Übungsleiter unisono.

10. Spieltag B-Junioren Bezirksoberliga
 
1. FC Sonthofen - TSV 1896 Rain 0:6 (0:3)
 
Am 10. Spieltag reiste die U17 von Johannes Hanfbauer bei herrlichem Wetter ins Allgäu zum FC Sonthofen. Ein Tag wie gemalt für unsere Jungs, auf dem Weg ins Allgäu erreichte sie die Nachricht das Verfolger Gundelfingen nur zu einem Unentschieden kam. Dadurch bot sich den Jungs um Kapitän Mario Wilhelm die Möglichkeit die Tabellenführung auf 4 Punkte auszubauen, was in eindrucksvoller Art und Weise geschah. Die Tore erzielten Jonas Raab (2), Emre Barut, Simon Waas, Mario Wilhelm und Ralf Rechenauer.

Am Freitagabend feierten wir noch die Herbstmeisterschaften unserer Mannschaften und schon ging es am Samstag auf die ersten Hallenturniere. Zum einen traten wir mit einem Teil der Spieler beim U11 Turnier in Karlshuld an und erzielten da den fünften Platz.
Zum anderen fuhren wir mit sechs U10 Spielern nach Feucht zu den Rahmer Hallenmasters, einem sehr stark besetzten Hallenturnier der Extraklasse. In der Vorrunde trafen wir in unserer Gruppe auf den FC Coburg (2:0), Eintracht Bamberg (2:3) und SpVgg Greuther Fürth (0:2). Der Sieg im ersten Spiel nahm uns glücklicherweise alle Last, denn unser erklärtes Ziel die Hauptrunde zu erreichen, war damit schon nahezu erreicht. Auch im zweiten Spiel konnten wir das Spiel an uns reißen und Bamberg phasenweise dominieren. Trotz der frühen Führung nach wenigen Sekunden, gelangen zunächst keine weiteren Tore. Bamberg konnte, eingeladen durch zwei Abwehrfehler, das Spiel drehen, doch wir hatten noch eine Antwort parat und glichen aus. Nun spielten nur noch wir und pressten den Gegner in ihre Hälfte; ein vom gegnerischen Torwart aus der Hand geschlagene Abschlag flog zwei Sekunden vor Ende des Spiels durch die ganze Halle in unser Tor und sorgte für die unfassbare Entscheidung. Im dritten Gruppenspiel erarbeiteten wir uns ein respektables Ergebnis gegen die U10 von Greuther Fürth, denen wir ein möglichst unangenehmer Gegner waren.

Die neu formierte E Jugend kann hochzufrieden mit dem Verlauf der Herbstrunde sein! Beide Teams, E1 und E2, sind in ihren jeweiligen Ligen Herbstmeister geworden und haben dabei tollen Fussball gezeigt. Durch den Umstand, dass wir beim TSV momentan nur sechs Spieler des Jahrgangs 2008 haben, die dann auch noch "aufgeteilt" nach ihrem Leistungsstand in E1 und E2 sind, bestritten wir im Grunde alle Spiele als jahrgangsjüngeres Team, da der Großteil der Kicker eben ein Jahr jünger als die Konkurrenz sind. Mit viel Kreativität konnten jede Menge Tore erzielt werden, beide Mannschaften stellten jeweils die stärksten Sturmreihen!

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen