Drucken
Hauptkategorie: Fußball
Kategorie: Regionalliga
Zugriffe: 3787

28. Spieltag: Samstag, 21.03., 14:00 Uhr

TSV Rain -  SV Raisting

Nach dem spielfreien letzten Wochenende ist der TSV Rain heute wieder voll gefordert. Zum zweiten Heimspiel des Jahres gastiert mit dem SV Raisting eine kampfstarke und schwer zu bespielende Mannschaft im Georg-Weber-Stadion. Den Beweis ihrer Stärke lieferten die Ammersee-Anrainer erst am letzten Sonntag als sie im Heimspiel den Tabellenführer FC Pipinsried beim 1:1-Unentschieden von der Pole-Position stürzten. Die Schützlinge von Trainer Jürgen Steib, der sich diese Spiel persönlich ansah sind also hinreichend vor Raisting`s Stärke gewarnt. Spielbeginn ist wie gehabt am Samstag um 14.00 Uhr.

 

Jürgen Steib sah in diesem Spiel eine sehr starke Defensivleistung des SVR. Es spricht auch für den guten Charakter der heutigen Gäste, dass man das Spiel gegen einen gewiss nicht schwachen FC Pipinsried noch drehte und einen verdienten Punkt ergatterte. Natürlich hatte Raisting in diesem Spiel einige sehr brenzlige Situation zu überstehen. Aber es gelang eben ein sehr wichtiger Punktgewinn. Wirft man einen Blick auf die Tabelle war der Punktegewinn fast schon elementar wichtig und notwendig. Schließlich will man länger in der Bayernliga bleiben. Aktuell kämpft Raisting im hinteren Mittelfeld. Die Relegation soll unter allen Umstände verhindert werden. Der aktuelle 13. Tabellenplatz würde den Klassenerhalt ein weiteres Jahr sichern. Rains Trainer Jürgen Steib vergleicht die Spielweise des SVR mit der von Juventus Turin. Beide Teams stehen sehr tief, um dann mit schnellen Umschaltspiel die Nadelstiche nach vorne zu setzen. Raum darf man Raisting heute somit keinen überlassen. Personell kann Jürgen Steib fast aus den Vollen schöpfen. Der zuletzt absente Torhüter Michael Lutz hat seine Verletzung auskuriert und steht wieder zur Verfügung. Dafür wird Stefan Besel, der gegen die DJK Vilzing eine ausgezeichnete Leistung ablieferte, wieder auf der Bank Platz nehmen. Mit Ausnahme des Langzeitverletzten Alexander Schneider sind alle Akteure an Bord. Lediglich hinter Topstürmer Patric Lemmer steht noch ein kleines Fragezeichen. Lemmer quälte sich in dieser Woche mit einer Grippe herum. Als Optimist hofft Lemmer natürlich, dass diese bis zum Spiel soweit abgeklungen ist und ein Einsatz möglich ist. Besonders angetan war Jürgen Steib von den Raistingern Ludwig Huber oder Georg Reich. Beide waren gegen Pipinsried top. Top will er sein Team heute auch sehen. Schließlich hat man auf die beiden führenden Teams SV Pullach (57 Punkte) und dem FC Pipinsried (56 Punkte) noch einiges gutzumachen. 48 Punkte bei einem weniger ausgetragenem Spiel ist eigentlich eine gute Ausgangslage. Nur darf man in den Bemühungen nicht nachlassen und muss weiter kontinuierlich punkten. Da versteht es ich von selbst, dass man sich gegen Raisting keinen Ausrutscher leisten darf. Das Hinspiel am Ammersee-Ufer gewann Rain durch ein Tor von Tobias Jorsch in der 40. Spielminute mit 1:0. Über die Aufstellung ließ Jürgen Steib im Vorfeld noch nichts verlauten. Man kann aber durchaus gespannt sein, welcher Anfangself er heute sein Vertrauen schenkt. (rui.).

Aufgebot TSV Rain: Michael Lutz und Stefan Besel (Tor), Dennis Liebsch, Matthias Kühling, Fabian Triebel, Tobias Jorsch, Sebastian Mitterhuber, Sebastian Kinzel, Mariusz Suszko, Patric Lemmer, Dominik Bobinger, Sebastian Habermeyer, Johannes Nießner, Marc-Abdu Al-Jajeh, Marco Krammel, Peter Herger, Matthias Riedelsheimer, Konstantin Flassak und Marco Friedl.

Schiedsrichter: Dr. Sven Laumer (SV Eintracht Penzendorf)
SRA I: Philipp Silvestri (SC Schwabach 04)
SRA II: Johannes Lorenz (DJK Allersberg)