Bayernliga Süd: 30. Spieltag, Samstag, 04.04.2015, 14:00 Uhr

TSV Rain – SpVgg Hankofen-Hailing

Mit dem Heimspiel gegen die SpVgg Hankofen-Hailing läutet der TSV Rain endgültig die heiße Phase der Bayernliga-Süd ein. Von den restlichen elf Spielen finden sieben Spiele im Monat April statt. Darunter auch das Heimspiel gegen den Spitzenreiter SV Pullach sowie die beide noch ausstehenden Spiele gegen den FC Pipinsried. Das heißt neben den vier Wochenendspielen finden drei Spiele an einem Mittwochabend statt. Drei der kommenden vier Wochen sind somit „englische Wochen" für das Team von Trainer Jürgen Steib. Da mutet der Monat Mai mit seinen „nur" vier Spielen fast schon wie eine Erholung an. Spielbeginn am heutigen Ostersamstag ist um 14.00 Uhr im Georg-Weber-Stadion.

Eine alles andere als einfache Aufgabe wartet heute auf die Schützlinge von Trainer Jürgen Steib. Die SpVgg Hankofen-Hailing, die politisch zur Gemeinde Leiblfing im Landkreis Straubing-Bogen gehört, ist aktuell sehr gut drauf. Den jüngsten Beweis ihrer Stärke lieferte das Team von Trainer Uli Karmann zuletzt gegen den FC Pipinsried. Der Meisterschaftsmitfavorit musste am vergangenem Samstag mit einer 0:1-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Matthias Lazar war dabei für Hankofen der Torschütze in der 79. Spielminute. Doch auch die Rainer sind gebrannte Kinder in Sachen Hankofen-Hailing. Im Hinspiel verlor der TSV Rain mit 1:2. Dabei lief es zunächst planmäßig. Rain ging nach nur fünf Spielminuten durch ein Tor von Sebastian Habermeyer in Führung. Hankofen-Hailing schlug jedoch zurück und glich kurz vor der Pause durch Mario Eller zum 1:1 aus. Erst drei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt als Granit Bilalli sein Team erstmals in Führung brachte. Die Führung hatte dann bis zum Abpfiff Bestand. Das 1:2 war gleichzeitig die erste Saisonniederlage des TSV Rain im zehnten Saisonspiel. Es ist verständlich, dass sich der TSV Rain heute für die Niederlage in Niederbayern revanchieren möchte. Grund zum Optimismus hat der TSV Rain allemal. Da wäre die aktuelle Serie von fünf Spielen ohne Niederlage. In diesen Partien musste die Elf um den überragenden Torhüter Michael Lutz kein einziges Gegentor hinnehmen. Gegenüber dem überzeugenden Auftritt in Sonthofen muss Rains Trainer Jürgen Steib seine Startformation mindestens auf einer Position ändern. Innenverteidiger Dominik Bobinger fiel in Sonthofen unglücklich auf die Schulter und musste eine schmerzhafte Prellung hinnehmen. Aller Voraussicht nach fällt Bobinger drei Wochen aus. Wer Bobinger in der Innenverteidigung ersetzt steht aktuell noch nicht fest. Jürgen Steib hat aber bestimmt eine passende Antwort parat. Ansonsten dürfte sich in der Startformation nicht allzu viel ändern. Für Änderungen gibt es eigentlich nach der überzeugenden Leistung in Sonthofen keinen Anlass. Respekt aber keine Angst hat Trainer Jürgen Steib vor Hankofen-Hailing: „Hankofen-Hailing hat sich zu einer Topmannschaft der Bayernliga-Süd gemausert die nur sehr schwer zu bespielen ist," so Jürgen Steib. Besonders auffällig bei den Niederbayern ist ihre körperliche Präsanz und der Umstand, dass bei keinen Spielstand aufgegeben wird. Kurz Hankofen strotzt nur so vor Selbstvertrauen.

Von den drei Spitzenteams hat der TSV Rain heute die mit Abstand schwerste Aufgabe zu lösen. Die beiden Führenden Pullach und Pipinsried testen die beiden Schlusslichter. Überraschungen sind somit in den Spielen des SV Pullach beim SB/DJK Rosenheim und FC Pipinsried gegen die SpVgg Unterhaching II eher nicht zu erwarten. Nach dem Spiel gegen Hankofen-Hailing geht es für den TSV Rain bereits am kommenden Mittwoch mit dem Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen weiter.

Aufgebot TSV Rain: Michael Lutz und Noris Höflmair (Tor), Dennis Liebsch, Fabian Triebel, Tobias Jorsch, Sebastian Mitterhuber, Sebastian Kinzel, Mariusz Suszko, Patric Lemmer, Dominik Bobinger, Sebastian Habermeyer, Johannes Nießner, Marc-Abdu Al-Jajeh, Peter Herger, Matthias Riedelsheimer, Konstantin Flassak und Marco Friedl.

Schiedsrichter: Michael Krische (TSV Bernau)
SRA I: Michael Hochrinner (FC Grünthal)
SRA II: Maximilian Nakladal (TSV Ampfing)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.