Nach der Bayerische Fußballverband (BFV) am Montagabend den vorzeitigen Gang in die Winterpause beschlossen hat, steht nun auch fest, dass Rains Chef-Trainer Alex Käs am vergangenen Freitag beim Auswärtssieg in Buchbach das letzte Mal für den TSV Rain auf der Trainerbank saß. Er wechselt ab sofort zum Deutschen Fußballbund (DFB) und wird neuer DFB-Stützpunktkoordinator für Westbayern.

Der 27-Jährige A-Lizenz-Inhaber begann seine Trainerkarriere in der Saison 2016/17 beim TSV Rain, als er mit 23 Jahren das Bezirksligateam (U23) der Blumenstädter übernahm. Nach zwei erfolgreichen Saisons wechselte er 2018 zum Proficlub FC Ingolstadt 04 und trainierte dessen U16.

Als der TSV Rain 2019 zum dritten Mal in die Regionalliga aufstieg, musste sich der Verein wieder auf Trainingssuche begeben, da Aufstiegstrainer Daniel Schneider berufsbedingt nicht weitermachen konnte. Schnell war Alexander Schroder klar, dass ein Trainer, der Verein und Mannschaft kennt, die optimale Lösung wäre. Abteilungs- und UG-Leiter Alexander Schroder überlegte nicht lange und verpflichtete kurzerhand den damals 26-jahre alten ehemaligen Rainer Bezirksligatrainer Alex Käs. Als Vorbild nannte Schroder damals den Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim, die in der höchsten deutschen Liga ebenfalls einen sehr jungen Trainer verpflichtete und gute Erfahrungen damit machte. Schroder war sich auch darüber im Klaren, dass sich ein junger Trainer eignen würde, da er eine intakte Mannschaft übernehmen kann. Zudem hatte man auch einen erfahrenen Co-Trainer mit Johannes Müller, der bereits zu diesem Zeitpunkt signalisierte, dass er auch in der nächsten Saison zur Verfügung steht. 

Nun beendet Alex Käs nach  26 Regionalligaspielen an der Seitenlinie sein  Engagement beim Regionalligisten und wechselt zu seinem neuen Arbeitgeber dem Deutschen Fußballbund (DFB). Er konnte mit seinem Team in der laufenden Saison 30 Punkte erspielen und hinterlässt einen guten Grundstein zum Erreichen des Klassenerhalts in der Regionalliga Bayern.

Der gesamte Verein bedankt sich für seine überaus erfolgreiche Arbeit und wünscht Ihm auf seinem weiteren sportlichen und beruflichen Werdegang alles nur erdenklich Gute.

Sobald es die Pandemie zulässt, wird Alex Schroder und Hermann Waas im engen Kreis  den scheidenden Trainer, die Mannschaft und die Mitarbeiter bei der 1. Mannschaft, wie Zeugwart u.a.  zu einer Verabschiedung einladen. 

Wer 2021 auf der Rainer Trainerbank Platz nehmen wird, entscheiden Alex Schroder und Johannes Müller in den nächsten Wochen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.