Regionalliga Bayern 18. Spieltag: Samstag, 16.10., 14:00 Uhr

TSV Rain - SpVgg Unterhaching

Ein Hauch der gehobenen Fußballwelt weht am Samstag ab 14:00 Uhr durch das Georg-Weber-Stadion: Schließlich kreuzt mit der SpVgg Unterhaching ein ehemaliger Bundesligist beim TSV Rain auf. Von 1999 bis 2001 spielte das Team aus dem Münchner Speckgürtel in der Beletage des deutschen Fußballs. Diese Zeit ist zwar mittlerweile zwei Jahrzehnte her, doch mit dem ehemaligen Nationalspieler und jetzigen Präsidenten Manfred Schwabl oder Trainer Sandro Wagner sind noch immer bis weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannte Akteure am Werk.

Der aktuelle Saisonverlauf war für die Unterhachinger heuer bitter. Nachdem im Sommer, bedingt durch den Drittligaabstieg eine neue Mannschaft formierte werden musste, schlug die Pandemie ab Mitte September zu. Diese zwang die SpVgg zu einer fast vierwöchigen Pause. Im Re-Start am vergangenen Dienstagabend gegen den TSV Buchbach war die Mannschaft aber topfit und erreichte trotz eines zweimaligen Rückstandes noch ein 2:2-Unentschieden. Für die erstklassige Moral der Hachinger sprach dabei der späte Ausgleich in der Schlussphase durch den eingewechselten Juniorenspieler Dominik Bacher. Apropos Juniorenspieler – die SpVgg leistet im Jugendbereich exzellente Arbeit und steht in der Tabellen der Bundesliga-Süd sogar vor dem großen FC Bayern München. Da bei den Hachingern in Rain weiterhin der ein oder andere routinierte Spieler ausfallen wird, werden in Rain wieder wie zuletzt einige A-Juniorenspieler im Kader stehen. Dennoch waren zuletzt neun Spieler im Kader die schon in der ersten, zweiten, oder dritten Liga aktiv waren. Toptorschützen bei den Gästen sind mit neun Einschüssen der Sohn des Ex-Bundesligaspielers Bernd Hobsch, Patrick Hobsch und Stephan Hain, der schon beim TSV 1860 München oder beim FC Augsburg spielte.

tsv wenningercBeim TSV Rain hat sich die Lage nach den jüngsten beiden Siegen gegen den FC Pipinsried und beim SV Schalding-Heining deutlich entspannt. So zahlen sich mittlerweile die personellen Einschnitte, die nach dem schwachen Saisonstart vorgenommen wurden, aus. Spieler wie Marcel Mehl, Fadhel Morou oder Dominik Widemann sind in Rain auch menschlich angekommen. Nicht zu vergessen ist natürlich auch der Trainerwechsel. Der Ex-Neuburger Christian Krzyzanowski leistet zusammen mit seinen Co-Spielertrainer Johannes Müller ausgezeichnete Arbeit. Auch für Krzyzanowski gilt: er ist angekommen in Rain. Wichtig natürlich auch, dass Kapitän Stefan Müller leistungsmäßig wieder deutlich auf den Weg nach oben ist, und junge Spieler - genannt sei hier Laurin Bischofberger aus der Rainer U-21 - einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht haben. Voraussichtlich gibt beim TSV Rain heute mit Sascha Wenninger ( Bild links ) ein weiter Neuzugang sein Debüt. Der ehemalige Juniorenspieler des FC Augsburg spiele zuletzt beim TSV Steinbach in der Regionallig-Süd/Südwest. Wenninger gilt als sehr ballsicherer Spieler. Ob Wenninger heute schon in der Startformation steht, ist bis dato noch offen. Nachdem Trainer Christian Krzyzanowski zuletzt zweimal mit der gleichen Anfangsformation beginnen konnte, muss der Rainer Übungsleiter diesmal sein Team notgedrungen auf zwei Positionen ändern. Nicola Della Schiava ist nach seiner gelb-roten Karte in Schalding-Heining automatisch gesperrt. Beim Siegtorschützen des letzten Spieles, Arif Ekin, lassen muskuläre Probleme einen Einsatz nicht zu. Doch Christian Krzyzanowski ficht dies nicht: „Wie man schon zuletzt sehen konnte, haben wir ja mittlerweile eine sehr starke Ersatzbank.“ Dies wir auch nötig sein, um gegen die bärenstarke SpVgg aus Unterhaching zu bestehen.

Aufgebot TSV Rain: Kevin Schmidt und Moritz Maiershofer (Tor), Dominik Bobinger, Fabian Triebel, Rene Schröder, Marco Cosic, Maximilan Käser, Tim Härtel Blerand Kurtishaj, Marcel Mehl, Sascha Wenninger, Stefan Müller, Johannes Müller, Jonas Greppmeir, Laurin Bischofberger, Fadel Morou, Lukas Gerlspeck und Dominik Widemann,

Schiedsrichter: Manuel Steigerwald (TSV Karlburg)
SRA I: Thomas Gscheidl (FT Würzburg)
SRA II: Hannes Hemrich (TSV 1930 Urspringen)
4. Offizieller: Dieter Reiser (BFV)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.