Regionalliga Bayern 22. Spieltag: Samstag, 13.11., 14:00 Uhr

SV Viktoria Aschaffenburg - TSV Rain  3 : 0  ( 1 : 0 )

Der TSV Rain liebt offensichtlich Serien: Das kurze Zwischenhoch im Oktober, mit drei gewonnenen Spielen am Stück, riss zum Leidwesen der Rainer Fußball-Community relativ schnell. Schlimmer noch: Es schloss sich nahtlos eine so nicht erwartete Negativserie an, die mittlerweile ebenfalls schon wieder drei Spiele andauert. So war die Rainer Leistung beim SV Viktoria Aschaffenburg relativ überschaubar.    >>> Video vom Spiel

Das Team von Trainer Christian Krzyzanowski und Co-Trainer Johannes Müller fand nahezu über die gesamte Spieldauer nur sehr schwer einen Zugriff auf das Spiel. Am Ende stand eine überaus deutliche 0:3-Niederlage fest. Die Viktoria ging schon nach 25. Minuten durch einen von Kapitän Benjamin Baier verwandelten, und von Fadhel Morou an Niklas Meyer verursachten Foulelfmeter, in Führung. Keine Frage – die Entscheidung bei dieser Situation auf Strafstoß zu entscheiden war für den TSV Rain genauso hart wie unglücklich. Gleichzeitig war diese knappe Führung der Pausenstand. Kurz nach dem 2:0 (68. Min,) hatte der TSV Rain noch eine gute Torchance erneut durch Fadhel Morou, die aber ungenutzt blieb. Danach fand der TSV Rain keine Mittel mehr um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Den auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Endstand stellte Benedict Laverty in der Nachspielzeit her. Grundsätzlich kann man den Rainer Spielern keinen Vorwurf machen, sie haben alles versucht. Auf der anderen Seite wird die gezeigte Leistung gegen den an diesem Tage auch nicht gerade glänzend disponierten SV Viktoria Aschaffenburger nicht für den Klassenerhalt ausreichen. Eine deutliche Leistungssteigerung ist in den nächsten Spielen erforderlich, um die gesteckten Ziele noch zu realisieren.

Mit zwei Änderungen in der Startformation wartete Rains Trainer Christian Krzyzanowski gegenüber dem letzten Spiel beim Tabellenführer SpVgg Bayreuth auf. Für Verteidiger Nicola Della Schiava kam wieder Sascha Wenninger in die Startformation. Im Angriff ersetzte Torjäger Jonas Greppmeir den zuletzt überzeugenden Marko Cosic. An diesen Änderungen hat es sicher nicht gelegen, dass sich das Spiel anfangs nur zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Torraumszenen waren in der ersten Halbzeit zwar einige zu notieren, aber Tore fielen daraus leider nicht. Besonders beim TSV Rain tat man sich sehr schwer mit einem geordneten Spielaufbau in die Spitze. So waren in den ersten 45. Minuten, obwohl die, die besseren des Spiels waren nicht gerade viele Torchancen vorhanden. Die beste Torgelegenheit seitens des TSV Rain hatte Fadhel Morou kurz nach dem 0:1-Rückstand in der 27. Spielminute. Viktoria-Keeper Max Grün bereinigte die Situation jedoch. Gegen Ende der ersten Halbzeit war der TSV Rain nun besser im Spiel und hatte eine gute Phase, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. Was blieb, war die Hoffnung auf die zweite Spielhälfte.

Beide Trainer nahmen zum Seitenwechsel keine Spielerwechsel vor. Seitens des TSV Rain tat man sich weiterhin sehr schwer auf dem großen Geläuf an der Schönbusch-Allee. Mehr als die Vorentscheidung war das 2:0 in der 68. Spielminute. Nach einer Flanke von Tim Littmann nahm Niklas Meyer die Lederkugel direkt und schoss unerreichbar für Rains guten Torhüter Kevin Schmidt ein. Als dann der Rainer Fadhel Morou in der 72, Spielminute wegen wiederholtem Foulspiel noch die Ampelkarte sah, war das Spiel im Prinzip gelaufen. Für die restlichen Rainer Spieler war es schwer in Unterzahl noch zwei Tore zu erzielen. Beide Seiten machten nun reichlich Gebrauch von ihrem Wechselkontingent. Entscheidendes tat sich freilich nicht mehr. Den Schlusspunkt unter das aus Rainer Sicht so enttäuschend verlaufenen Spiels setzte die Nummer sieben der Viktoria Benedict Laverty mit dem Tor zum 3:0-Endstand. Am kommenden Samstag hat der TSV Rain im Heimspiel gegen den langjährigen Konkurrenten TSV Buchbach die Möglichkeit auf ein besseres Ergebnis.

TSV Rain:   Kevin Schmidt – Sascha Wenninger, Dominik Bobinger, Lukas Gerlspeck (ab 85. Tim Härtel), Arif Ekin (ab 83. Nicola Della Schiava) – Rene Schröder (ab 64. Laurin Bischofsberger), Stefan Müller – Dominik Widemann (ab 72. Abdel Abou-Khalil), Johannes Müller, Fadhel Morou – Jonas Greppmeir (ab 72. Marko Cosic).

Tore:

1 : 0 / 25. Min.   Benjamin Baier/Foulelfmeter
2 : 0 / 68. Min.   Niklas Meyer
3 : 0 / 90.+1. Min. Benedict Laverty

Schiedsrichter:  Andreas Dinger (TSV Bischofsgrün)

Zuschauer:    7 7  7

B.V.:   Gelb-Rot:   Fadhel Morou/TSV Rain/72. Min./wiederholtes Foulspiel.

Gelbe Karten (5):   Benjamin Baier, Elmir Muhic, Tim Zittmann – Rene Schröder, Fadhel Morou

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.