Regionalliga Bayern 37. Spieltag: Samstag, 14.05., 14:00 Uhr

SpVgg Unterhaching - TSV Rain  2 : 0  ( 1 : 0 )

In einer unterhaltsamen Partie vor 7500 Zuschauer im  Alpenbauer Sportpark gewann der Ex-Bundesligist SpVgg Unterhaching hochverdient gegen den TSV Rain. Während im ersten Abschnitt die Gäste aus Schwaben noch Paroli bieten konnten, spielte in der zweiten Halbzeit über weite Strecken nur noch die Hausherren, die gefühlt Torchancen im Minutentakt hatten und oftmals am überragenden Rainer Schlussmann Johann Hipper scheiterten. Für die Gäste, die den Klassenerhalt bereits in trockenen Tüchern haben, war es ein tolles Erlebnis vor dieser lautstarken Kulisse, die gut gelaunt für Stimmung sorgte.

Rains Coach Christina Krzyzanowski handelte nach dem Prinzip „Never change a winning Team“ und schickte die gleiche Startelf, wie beim 3:0-Sieg gegen den SV Schalding-Heining, aufs Feld.

Mit einer Trachtenkapelle wurden die beiden Mannschaft beim Einlaufen begleitet: Zum Abschluss der Saison, für Unterhaching war es das letzte Saisonspiel, organisierten sie einen großen Familientag im Stadion. Als die Kapelle die Bayernhymne beendet hatte, verabschiedeten die Hausherren drei ihrer Spieler. Für den TSV Rain übernahm dann UG-Leiter Alexander Schroder das Mikrofon und verabschiedete Marko Cosic, der nächste Woche in seine Heimat zurückkehrt. Der 27-Jährige kam im Januar 2016 zum TSV Rain und absolvierte 176 Pflichtspiele für die Lechstädter.

Mit sieben Minuten Verspätung pfiff Schiedsrichter Steffen Ehwald die Partie an. Nach verhaltenem Beginn nahm das Spiel nach gut einer halben Stunde Fahrt auf. Urplötzlich tauchte Fadhel Morou alleine vor dem Unterhachinger Keeper Fabian Scherger auf, vertändelte aber den Ball. Nach 33 Minuten versuchte Angelo Mayer mit einem Kunstschuss aus 50 Meter den Keeper zu überraschen, doch Scherger reagierte erneut gut und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch über die Querlatte. Zwei Minuten später schoss Patrick Hobsch aus 12 Meter aufs Rainer Tor, den von Hipper abgewehrten Ball versenkte Manuel Stiefler aus 15 Meter zur 1:0-Führung, die bis zum Halbzeitpfiff Bestand hatte.

Im zweiten Abschnitt übernahmen die Oberbayern das Kommando und den Gästen merkte man deutlich die vergangenen anstrengenden Wochen mit durchgehend vielen Spielen an. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff hatte Christoph Ehlich die Führung für die SpVgg auf dem Fuß, doch Johann Hipper pariert klasse. Nach 67 Minuten kombinierten sich Gäste in den Hachinger Strafraum, doch der Schuss von Johannes Müller war zu harmlos und landete in den Händen des Keepers. Es war der einzige nennenswerte Angriff der Gäste im zweiten Durchgang. In der Folgezeit scheiterten jeweils Daniel Hausmann (70.), Simon Skarlatidis (74.), Sandro Porta (85.) an Johann Hipper. Alleine dem Rainer Torwart war es zu Verdanken, dass die Rainer nicht frühzeitig hoffnungslos zurücklagen. Immer wieder machte er mit Glanzparaden beste Torchancen der Gastgeber zu Nichte. Mit Saisontor Nummer 28 in der Nachspielzeit setzte Patrick Hobsch den Schlusspunkt, als er aus kurzer Distanz am linken Toreck zum hochverdienten 2:0 einschob.

„Für uns war das heute ein Spitzenspiel. Wir haben in der Frühjahrsrunde genauso viele Punkte geholt wie Unterhaching: 25. Deswegen haben wir uns heute hier schon etwas ausgerechnet, haben es aber vor dieser tollen Kulisse nicht geschafft, unsere überragende Frühjahrsrunde mit einem Punktgewinn zu krönen“, resümiert Rains Chefanweiser Christian Krzyzanowski die Niederlage nach dem Spiel.

Das letzte Saisonspiel hat der TSV Rain am kommenden Samstag gegen den Absteiger TSV 1860 Rosenheim. Um 14 Uhr ist Spielbeginn im Georg-Weber-Stadion.                                               

SpVgg Unterhaching: Scherger, Bauer (57. Turtschan), Lamby, Ehlich (67. Porta), Pisot, Obermeier, Mashigo (46. Skarlatidis), Stiefler, Schmid (67. Hausmann), Hobsch, Westermeier (67. Zimmermann) - Trainer: Wagner

TSV Rain: Hipper, Bobinger, della Schiava (46. Greppmeir), Gerlspeck, Bauer, Morou (72. Abou Khalil), Mayer, Müller, Knötzinger (60. Härtel), Müller (84. Brandt), Cosic (67. Widemann) - Trainer: Krzyzanowski

Schiedsrichter: Ehwald (Geldersheim)
Zuschauer: 7500
Gelbe-Karten: Mayer, Müller St. - Stiefler
Tore: 1:0 Stiefler (35.), 2:0 Hobsch (90.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.