Drucken
Hauptkategorie: Fußball
Kategorie: Regionalliga
Zugriffe: 5771

Regionalliga 32. Spieltag: Samstag, 14.05., 14:00 Uhr

TSV Rain - SpVgg Bayreuth  2 : 3  ( 1 : 1 )

tsv bayreuth 100kEin durchwachsenes Regionalligaspiel lieferte sich der akut abstiegsgefährdete TSV Rain und die Gäste von der SpVgg Bayreuth. Das Spiel lebte von seiner Spannung und einigen gravierenden Fehlern. Fußballerische Highlights waren nicht zu erwarten. Am Ende gewannen die Oberfranken durch das 3:2-Siegtor des eingewechselten Julian Pötzinger in der fünften Minute der Nachspielzeit glücklich. Dass dem Siegtor ein schweres Missverständnis in der Rainer Abwehr vorausging, blieb eine Randnotiz. Die Rainer konnten für sich in Anspruch nehmen, alles gegeben zu haben. Am Ende reichte es halt wie schon so oft in dieser Saison wieder nicht zu einem zählbaren Erfolg. Vor dem finalen Spieltag am kommenden Samstag belegen die Wagner-Städter Rang sieben mit 49 Punkten. Rain ist praktisch abgestiegen, da der ebenfalls schwächelnde FCA II drei Punkte Vorsprung und ein um 14 Tore besseres Torverhältnis als Rain aufweist.  >>> Bilder vom Spiel

Die Bayreuther, unterstützt von knapp 80 mitgereisten Fans, erwischten bei herrlichen äußeren Bedingungen den besseren Start. Das Team von Christoph Starke hatte schon nach einer Viertelstunde drei Torabschlüsse. Die ersten beiden davon nach Standartsituationen. Nach einer Ecke prüfte Philipp Hannemann den Rainer Torhüter Dominik Jozinovic (4. Min.) ehe nach einem Freistoß von Friedrich Lieder Kristian Böhnlein erneut Jozinovic nicht überwinden konnte (6. Min.). Rain tat sich in diesem Zeitfenster schwer gegen die kompakt und gut stehende Gästeabwehr. Die bis dato beste Torchance zum Führungstreffer vergaben die Gäste in der 15. Spielminute. Eine Kopfballverlängerung von Stefan Kolb konnte Felix Strößner nicht verwerten. Völlig aus dem Nichts heraus gingen danach die Rainer in Führung. Sturmspitze Christian Doll zog aus gut 18 Metern ab und traf dabei die Unterkante der Querlatte. Den vor der Linie aufspringenden Ball verwandelte der blitzschnell reagierende Marco Friedl zum überraschenden 1:0 (18. Min.). Freilich konnte sich Rain nicht allzu lange freuen. Nur 13 Minuten später glichen die bis dato besseren Gäste zum 1:1 aus. Chris Wolf wurde mit einem schönen Pass aus dem Mittelfeld bedient, setzte sich in halblinker Position durch und nagelte das Spielgerät links oben ins Eck. Danach spielte sich das Geschehen wie schon vorher weitgehend im Mittelfeld ab. Kurz vor der Pause bot sich Christian Doll nach Zuspiel von Marko Cosic noch eine gute Torgelegenheit. Andreas Sponsel in Bayreuther Tor wehrte jedoch den Ball in der 41. Minute ab. So wechselten beide Teams mit dem 1:1 die Seiten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit tat sich zunächst recht wenig. Außer das die Gäste einige Male in die Rainer Abseitsfalle liefen war wenig zu notieren.  Nach knapp einer Stunde Spielzeit investierten die Rainer nun mehr und kamen immer wieder zu Torabschlüssen. So blieb ein Freistoß von Sebastian Habermeyer in der Mauer hängen (57. Min.) und Fatlum Talla konnte einen Pass von Marko Cosic nicht im Gehäuse unterbringen (59. Min.). Viele er Fans hatten den Torschrei in der 63. Minute auf den Lippen, als nach einem schönen Zuspiel von Christian Doll Sebastian Habermeyer den Ball aus acht Metern ans Kreuzeck nagelte. Rain hatte jetzt seine beste Phase. Daraus konnte aber zu wenig Kapital geschlagen werden. Schließlich fiel er doch, der 2:1-Führungstreffer. Allerdings benötigte Rain dazu die kräftige Mithilfe von SpVgg-Keeper Andreas Sponsel. Sponsol wollte einen Rückpass sofort wieder auf Mikel Seiter oder Kristian Böhnlein spielen. Christian Doll erkannte die Situation blitzschnell und spurtete dazwischen. Doll umkurvte noch Sponsel und erzielte das 2:1 in der 73. Minute. Doch der TSV Rain dieser Tage ist kaum in der Lage die Führung ins Ziel zu bringen. Christ Wolf setzte sich schön im Strafraum durch und legte den Ball quer auf Friedrich Lieder. Lieder nutzte die Vorlage und schob den Ball flach zum 2:2 (83. Min.) ins Netz. Doch nicht genug damit. Analog des Bayreuther Patzers beim 2:1 zeigte sich auch die Rainer Abwehr spendabel. Chris Wolf bedient nach einem Missverständnis zwischen Fabian Triebel und Dominik Jozinovic seinen Kameraden Julian Pötzinger. Pötzinger nahm das Geschenk dankend an und erzielte in der fünften Minute der Nachspielzeit den 2:3-Endstand.

TSV Rain:   Dominik Jozinovic – Johannes Nießner, Benedikt Krug, Fabian Triebel, Andreas Schuster – Johannes Müller, Sebastian Mitterhuber – Marco Friedl (ab 44. Fatlum Talla), Marko Cosic (ab 80. Matthias Riedelsheimer), Sebastian Habermeyer – Christian Doll.

SpVgg Bayreuth:  Andreas Sponsel – Philipp Hannemann, Bastian Horter, Florian Ascherl, Friedrich Lieder, Daniel Gareis, Chris Wolf, Felix Strößner (ab 73. Julian Pötzinger), Stefan Kolb (ab 73. Marius Strangl), Mikel Seiter (ab 82. Mario Zitzmann), Kristian Böhnlein.

Tore:    1:0/18. M. Marco Friedl
    1:1/31. M. Chris Wolf
    2:1/73. M. Christian Doll
    2:2/83. M. Friedrich Lieder
    2:3/90.+5 M. Julian Pötzinger

Zuschauer:    2 4 0
Schiedsrichter:   Johannes Huber (TSV Bogen)
B.V.:        k e i n e
Gelbe Karten (5):   Fabian Triebel, Johannes Müller, Benedikt Krug – Stefan Kolb, Julian Pötzinger.

Stimmen zum Spiel:

Christoph Starke (Trainer SpVgg Bayreuth):  Kompliment an Rain für ihre gute Leistung. Wir gewannen dieses durchwachsene Spiel nur sehr glücklich, weil Rain seine Torchancen nicht genutzt hat. Gerade in der zweiten Halbzeit haben uns die Schützlinge von Tobias Luderschmid sehr zugesetzt. Wir hatten Höhen und Tiefen in unserem Spiel und fahren als glücklicher Sieger nach Hause.

Tobias Luderschmid (Trainer TSV Rain): Ein Abstieg ist nie angenehm. Die Mannschaft wollte heute ihre letzte Chance nutzen und gab alles. Leider haben wir wieder viele einfache Fehler gemacht und unsere Torchancen nicht genutzt. Dies führte in der Summe zur Niederlage. In der zweiten Halbzeit spielten wir gut, zudem hatten wir ein ordentliches Passspiel. Nun können wir unsere Planungen für die kommende Bayernliga-Saison vorantreiben.