Durch einen 5:4-Sieg im Finale gegen den Nord-Bayernligisten SpVgg Ansbach verteidigte der TSV Rain den im letzten Jahr errungen Turniersieg beim 27. Mitternachtshallenturnier des TSV Wassertrüdingen. Die individuell am stärksten besetzte Mannschaft stellte bei diesem guten Turnier die SpVgg Ansbach. Höhepunkt in der Gruppenphase war dabei der überragende 7:0-Sieg der SpVgg Ansbach gegen den SV Ornbau.

Als Turniersieger reist der Bayernligist TSV Rain am ersten Weihnachtsfeiertag zum gut besetzten Mitternachtshallenturner der TSV Wassertrüdingen in den angrenzenden Landkreis Ansbach. Im letzten Jahr gewannen die Rainer nach einem 2:5-Rückstand noch mit 6:5 im Finale gegen die SG TSV/DJK Herrieden. Als bester Turnierspieler wurde dabei der Rainer Johannes Müller mit einem Pokal ausgezeichnet.

Bayernliga 22. Spieltag: Samstag, 23.11., 14:00 Uhr

TSV Rain – 1.FC Sonthofen  3 : 0  ( 1 : 0 )

TSV Rain/Lech: Hartmann, Bär, Schröder, Triebel, Belousow, Müller, Cosic (87. Luburic), Müller, Knötzinger, Zupur (59. Posselt), Krabler (81. Käser) - Trainer: Schneider  >>> Bilder vom Spiel

Bayernliga 22. Spieltag: Samstag, 23.11., 14:00 Uhr

TSV Rain – 1.FC Sonthofen

Mit einem Heimsieg gegen den 1.FC Sonthofen möchte der TSV Rain das insgesamt gesehen gute Kalenderjahr 2018 beenden. Ein „Dreier“ wäre umso wichtiger, da der TSV Rain am letzten Wochenende im Rupertiwinkel beim SV Kirchanschöring ungeahnte Schwächen verriet, und in der Höhe völlig unerwartet mit 1:5 unterlag. „Mit zwei Niederlagen in Serie werden wir sicher nicht in die Winterpause gehen,“ stellt dazu Cheftrainer Daniel Schneider fest. Doch eines ist Schneider auch bewusst: „Es wird ein hartes Stück Arbeit werden, bis gegen Sonthofen die Punkte eingefahren sind.“

Bayernliga 20. Spieltag: Samstag, 17.11., 14:00 Uhr

SV Kirchanschöring – TSV Rain  5 : 1  ( 2 : 1 )

Groß waren die Erwartungen mit denen der TSV Rain in den Rupertiwinkel zum SV Kirchanschöring gereist war. Noch größer - nach der 1:5-Niederlage - die Enttäuschung. Kurzum, die Rainer erwischten einen völlig gebrauchten Tag und bezogen ihre höchste Saisonniederlage. Entscheidende Aktionen liefen in der ersten Hälfte gegen den TSV Rain. Doch, dass die Schützlinge von Trainer Daniel Schneider und Co-Spielertrainer Johannes Müller in der zweiten Halbzeit innerhalb von nur neun Minuten drei Gegentore kassierten, muss man sich an die eigene Fahne heften. Dass das Spiel dann nach einer guten Stunde beim Spielstand von 5:1 entschieden war, versteht sich von selbst.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen