Bayernliga 36. Spieltag: Samstag, 05.05., 16:00 Uhr

TSV Rain - TSV Kornburg  2 : 0  ( 1 : 0 )

Der TSV Rain hat am Samstagnachmittag gegen das Tabellenschlusslicht TSV Kornburg seine Hausaufgabe erledigt – nicht mehr, aber auch nicht weniger!Jedenfalls war der 2:0-Sieg gegen das Team aus dem Nürnberger-Stadtteil bei hervorragenden äußeren Bedingungen ungefährdet und hätte bei etwas mehr Präzision im Passspiel deutlich höher ausfallen können. Besonders gefiel dem Rainer Cheftrainer Karl Schreitmüller, dass sein Team zum zehnten Mal in dieser Saison ohne Gegentor blieb. Davon vier Spiele in der Vorrunde und bereits das sechste Spiel in der Rückrunde. Mit erst 41 Gegentreffern hat Rain somit die stabilste Abwehr der Bayernliga-Süd. Der TSV Kornburg dagegen ist durch die 0:2-Niederlage nun auch rechnerisch in die Landesliga abgestiegen.  >>> Bilder vom Spiel

Das Rainer Trainertrio, um Karl Schreitmüller und seinen beiden Assistenten Daniel Schneider und Johannes Müller wollte keinen Schlendrian einreißen lassen und forderte schon vor dem Spiel eine hohe Konzentration von der Mannschaft: „Gerade der Papierform nach leichte Spiele erwiesen sich schon allzu oft als unangenehme Aufgaben,“ mahnte Karl Schreitmüller. Die Startformation gegenüber dem letzten Spiel beim TSV Schwaben Augsburg änderten die Rainer Übungsleiter auf drei Positionen. Den beiden zuletzt konstant, sehr gut spielenden Julian Brandt und Marko Cosic gönnten die Rainer Trainer genauso eine Pause wie dem angeschlagenen Stefan Müller. Dafür kamen Maximilian Käser, Michael Krabler und Marcel Posselt ins Team. Die Gäste dagegen gingen arg dezimiert in die Begegnung und mussten sechs Stammkräfte ersetzen. Überraschend kamen die Kornburger in der vierten Spielminute zum ersten Torabschluss. Doch Sturmspitze Yann Yamani Yamga schoss dass Spielgeräte rechts, am wieder sehr gut mitspielenden Christoph Hartmann, vorbei. Zwei Minuten später hatte der wieder sehr couragiert spielende Marcel Posselt die Rainer Führung auf dem Fuß. Doch auch hier ging der Ball rechts am Tor vorbei. Rain riss nun das Spielgeschehen immer mehr an sich und diktierte das Spiel. Doch leider fehlte oft der letzte, finale Pass, um mehr Torgefahr zu kreieren. Dennoch ging Rain in der 30. Spielminute in Führung. Herhalten musste dafür wie so oft in dieser Saison eine Standartsituation. Nach einer gefühlvollen Ecke von Johannes Müller stieg Spielführer Fabian Triebel im Strafraum am höchsten und köpfte zum 1:0 ein. Mit starken Paraden verhinderte der gute Kornburger Torhüter Simon Kunze noch vor der Pause die Rainer Vorentscheidung. In der 35. Minute blieb Kunze gegen Michael Krabler Sieger. Kurz vor dem Pausenpfiff wehrte Kunze einen Schuss von Marcel Posselt ab. So blieb es beim knappen 1:0-Pausenstand.

An der Rainer Überlegenheit änderte sich nach der Pause nichts. Fatlum Talla eröffnete die zweite Spielhälfte mit einer guten Chance in der 47. Minute. Doch erneut blieb der Gästetorhüter Sieger. Schließlich dauerte es bis zur 62. Minute ehe Rain den Deckel drauf machte. Marcel Posselt setzte sich energisch durch, umkurvte noch Torhüter Simon Kunze und schoss flach ins lange Eck ein. Kurz darauf wäre es vom guten Schiedsrichter Benedikt Öllinger (SV Riedlhütte) bestimmt kein Fehler gewesen, nach einem Foulspiel von Pawel Kowal an Andreas Götz, auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Doch der Unparteiische ließ hier Gnade vor Recht ergehen. In der Folgezeit diktierte Rain das Geschehen eindeutig. Allerdings ließen die Rainer hier durch Ungenauigkeiten Minimum drei bis vier richtig gute Torchancen ungenutzt. Offensiv fand nun die Kornburger Mannschaft nicht mehr statt. Dennoch verdienten sich die Gäste für ihren couragierten Auftritt ein Lob, da sie die Farben des Vereins sauber und sportlich fair vertraten. Beim TSV Rain konnte man drüber hinwegsehen, dass keine Tore mehr fielen. Wichtig war, dass sich im Saisonendspurt niemand mehr verletzte und die drei wichtigen Punkte im Georg-Weber-Stadion behielt.

Stimmen zum Spiel:

Adrian Milano (Trainer TSV Kornburg): Wir haben aktuell sehr schwierige Bedingungen und sind mit dem letzten Aufgebot nach Rain gekommen. Trotzdem muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, da sie sich im Rahmen der Möglichkeiten sehr gut verkauft hat.

Karl Schreitmüller (Trainer TSV Rain): Das wichtigste war heute, dass wir das Spiel gewonnen haben und erneut kein Gegentor zuließen. Natürlich haben wir einige Chancen liegen gelassen. Trotzdem war gegen die tapferen Kornburger der Sieg ungefährdet. Nun wollen wir natürlich den zweiten Tabellenplatz verteidigen und die Relegationsspiele zur Regionalliga-Bayern bestreiten.

TSV Rain/Lech: Christoph Hartmann, Fabian Triebel, David Bauer, Johannes Rothgang, Andreas Götz, Michael Knötzinger (81. Jens Schüler), Johannes Müller, Marcel Posselt, Michael Krabler (59. Marko Cosic), Maximilian Käser (59. Julian Brandt), Fatlum Talla - Trainer: Karl Schreitmüller  

TSV Kornburg: Simon Kunze, Oliver Schmidt, Yanick Uschold, Fabio Zinnbauer (65. Tobias Rupp), Emmanuel Burgutzidis, Levan Terashvili, Pawel Kowal, Junior Betsi Mbetssi, Fabian Klose (46. Daniel Roth), Roman Ab Latif (53. Arafat Medjessiribi), Yann Yamani Yamga - Trainer: Adrian Milano

Schiedsrichter: Benedikt Öllinger (Riedlhütte)
Zuschauer: 185
Tore: 1:0 Fabian Triebel (30.), 2:0 Marcel Posselt (62.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen