Bayernliga 7. Spieltag: Samstag, 11.08., 17:00 Uhr

TSV Rain – SpVgg Hankofen/Hailing  2 : 2  ( 0 : 0 )

In der Spielanalyse der Begegnung zwischen dem TSV Rain und der SpVgg Hankofen/Hailing waren sich die Trainer beider Teams einig: es gab einen korrekten 2:2-Endstand. Beide Übungsleiter mussten in diesem immer wieder interessanten Vergleich zwischen dem schwäbischen und dem niederbayerischen Spitzenteam auf eine ganze Reihe ihres Personals verzichten. So waren bei Rain sieben Spieler, bei den Gästen sogar acht Akteure aus diversen Gründen absent. Dadurch bedingt, war es auch kein Wunder, dass beide Seiten nur sehr schleppend in die Begegnung kamen. Vornehmlich in der ersten Halbzeit war der Vergleich ziemlich zerfahren. Nach dem Seitenwechsel wurde es besser. Das Spiel lebte jetzt von der Spannung, und die 260 Zuschauer bekamen immerhin vier Tore geboten. Spielerisch dagegen lag aber auch nach dem Seitenwechsel einiges im Argen.  >>> Bilder vom Spiel

Rain ging zwar zunächst etwas entschlossener ans Werk, doch Hankofen/Hailing versteckte sich nicht und hatte schon in der vierten Spielminute eine gute Aktion. Noah Winter verfehlte aber eine Flanken von Außenbahnspieler Daniel Hofer im Zentrum knapp. Auf der Gegenseite lenkte Hankofens guter Keeper Mathias Loibl einen Direktschuss von Marcel Posselt zur Ecke ab. (9. Min.). Danach gab es eine Reihe von Ecken für den TSV Rain, die aber allesamt nichts einbrachten. Die bis dato beste Chance des Spiels sahen die Zuschauer in der 23. Minute, als Julian Brandt freistehend am linken Pfosten vorbei köpfte. Hier lag der Rainer Führungstreffer durchaus in der Luft. Rain tat sich aber weiterhin sehr schwer gegen die taktisch gut eingestellten und vor allem sehr diszipliniert spielenden Gäste. Gegen Ende der ersten Spielhälfte wurden dann die Hankofener mutiger, ohne sich allerdings klare Torchancen zu erspielen. Letztlich blieb es beim torlosen Pausenstand. Rains Trainer Daniel Schneider forderte weiterhin Geduld von seiner Mannschaft, um dann im geeigneten Moment zuzuschlagen.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Doch offensichtlich waren die Platzherren gedanklich noch gar nicht auf dem Platz – schon stand es 0:1. Nach einem Abwehrfehler drang Daniel Hofer über rechts in den Strafraum ein und nutzte das Geschenk zum 0:1 in der 48 Minute konsequnt aus. Dies war natürlich nach dem Gusto von Gästetrainer Gerald Huber. Sieben Minute später zeigte dann SpVgg-Torhüter Mathias Loibl, dass er zu den besten Torhütern die Bayernliga-Süd gehört. Nach einer schönen Flanke von Michael Krabler wehrte er den Kopfball von Marko Cosic mit einem überragenden Reflex ab. Die riesige Möglichkeit zum Rainer Ausgleich war somit vertan. Doch nur eine Minute später war es dann doch soweit. Julian Brandt bedient seinen seinen Kameraden Michael Krabler mit einem feinen Pass. Aus halblinker Position wuchtete der Münsteraner das Spielgerät zum umjubelten 1:1 in die Maschen. Doch auch Rain konnte sich über den Gleichstand nicht lange freuen. Weitere vier Minuten später in der 60. Minute patzte die Rainer Defensive ein weiteres Mal. Tobias Lermer wurde nicht konsequent genug attackiert und nutzte den Freiraum zum 1:2. Jetzt war ein Reaktion von Rain gefordert, und diese kam auch. Das Team des Trainerduos Daniel Schneider und Johannes Müller baute in der Schlussphase einen enormen Druck auf das Gästetor auf und zwang Hankofen somit zu Fehlern. Zudem konnten die Rainer mit Michael Knötzinger, Blerand Kurtishaj und Stefan Müller richtig gute Qualität in das Matsch bringen. Dies zahlte sich in der 87. Spielminute aus, als Blerand Kurtishaj nach einem schönen Zuspiel von Julian Brandt den Gästekeeper Mathias Loibl mit einem herrlichen Lupfer überwand. Während der TSV Rain am kommenden Mittwoch zum schweren Auswärtsspiel beim TSV Kottern reist, können die Hankofener ihren spielfreien Tag auf dem Straubinger Gäubodenfest genießen.

TSV Rain/Lech: Kevin Maschke, Fabian Triebel, David Bauer, Dominik Bobinger (80. Stefan Müller), René Schröder, Johannes Rothgang (64. Michael Knötzinger), Julian Brandt, Marko Cosic, Marcel Posselt, Marco Zupur (68. Blerand Kurtishaj), Michael Krabler - Trainer: Karl Schreitmüller 

SpVgg Hankofen-Hailing: Mathias Loibl, Matthias Lazar, Kilian Schwarzmüller, Tobias Lemberger, Daniel Rabanter, Benedikt Gänger, Noah Winter (69. Brian Wagner), Daniel Hofer, Tobias Beck, Tobias Lermer (83. Maximilian Schmidbauer), Christian Liefke (75. Simon Weber) - Trainer: Gerald Huber

Schiedsrichter: Florian Böhm (Wolfratshausen)
Zuschauer: 260
Tore: 0:1 Daniel Hofer (47.), 1:1 Michael Krabler (57.), 1:2 Tobias Lermer (61.), 2:2 Blerand Kurtishaj (87.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen