Bayernliga 19. Spieltag: Donnerstag, 01.11., 14:00 Uhr

TSV Nördlingen – TSV Rain

Vom Samstag auf Allerheiligen vorgezogen wurde das Donau-Ries-Derby zwischen dem TSV Nördlingen und dem TSV Rain. Da beide Vereine ein gutes Verhältnis zueinander pflegen, stimmte der TSV Rain den Antrag des TSV Nördlingen zu dieser Spielverlegung zu. Im eigenen Lager dagegen wurde mit Kritik an dieser Entscheidung, die gut gemeint und auch abgesprochen war, nicht gespart. Spielbeginn ist am Donnerstag, um 14:00 Uhr, im Rieser-Sportpark. Wegen der geographischen Nähe zu Nördlingen setzt der TSV Rain zu diesem Derby keinen Bus ein.

2:2-Unentschieden trennten sich beide Teams im Hinspiel in Rain. Ein Ergebnis, dass den aktuellen Trend beider Mannschaften exakt widerspiegelt. Nördlingen spielte zuletzt beim SV Kirchanschöring 1:1 und am vergangenem Wochenende 2:2 beim 1.FC Sonthofen. Der TSV Rain dagegen spielte seine letzten drei Spiele beim TSV 1865 Dachau, zuhause gegen den TSV 1860 München II und gegen die DJK Vilzing allesamt 1:1-Unentschieden. Ergo könnte man fast meinen, dass eine Punkteteilung an Allerheiligen durchaus eine realistische Option bezüglich des Ergebnisses wäre. Doch so einfach ist es auch wieder nicht. Beide Teams werden kämpfen bis zum Umfallen und sich sicher nichts schenken. Einen Favoriten gibt es in diesem Derby nicht.

Beim TSV Rain gibt es in Nördlingen erneut einen Torhüterwechsel. Nachdem sich der etatmäßige Stammtorhüter Kevin Maschke vor einer Woche im Training einen Finger brach, fing gegen die DJK Vilzing Christoph Hartmann. Dieser machte seine Sache insgesamt sehr gut. Doch schon seit Monaten war klar, dass Christoph Hartmann wegen einer privaten Reise an diesem Wochenende nicht zur Verfügung steht. Also wird in Nördlingen der etatmäßige Torhüter des Rainer Bezirksliga-Teams, Stefan Besel im Tor stehen. Dieser Fakt stellt aber kein Problem dar. In vielen Spielen für den TSV Rain wies Stefan Besel seine Klasse nach. Die Rolle des Ersatzkeepers nimmt in Nördlingen der junge Luca Peuser ein. Ansonsten gibt es im Kader nur eine weitere Änderung. Marko Cosic, der zuletzt gegen Vilzing wegen seinem Sportverbot pausieren musste, ist wieder im Kader. Ob er aber gleich wieder in der Startformation zu finden ist, steht noch nicht fest. Dagegen fällt Maximilian Käser wegen seiner Leistenprobleme definitiv aus. Wer für Käser beginnt, hängt auch von der taktischen Ausrichtung ab. Doch hier wollen Cheftrainer Daniel Schneider und sein Co-Trainer Johannes Müller erst noch das Abschlusstraining abwarten. Ansonsten betonen die beiden Übungsleiter unisono: "Wir wollen nicht mit leeren Händen aus Nördlingen zurückkehren.“ Um diese Ziel zu erreichen, sind zwei Grundvoraussetzungen notwendig: Zum ersten gilt es, das schnelle Nördlingen Umschaltspiel über die starken Außenpositionen zu unterbinden. Dazu gilt die drei aktuell torgefährlichsten Nördlinger Philipp Buser (10 Tore), Trainersohn Alexander Schröter (9 Tore) und Daniel Holzmann (5 Tore) zu neutralisieren. Kommt dann noch eine konzentrierte Spielweise dazu, könnte es was werden mit einem Punktgewinn in Nördlingen. Ein ganz besonderes Spiel wird es heute für die Rainer, Julian Brandt, Michael Knötzinger und Johannes Rothgang werden. Dieses „Dreierpaket“ wechselte vor der vergangenen Saison zum TSV Rain. Auf heiße und spannende Zweikämpfe können sich die Zuschauer beider Lager hier freuen. Geht es nach Rains Trainer Daniel Schneider so sollte sich sein Team nach den punktuell guten Leistungen in den letzten Wochen endlich einmal wieder mit einem Sieg belohnen. Keine Frage, im Derby in Nördlingen wäre ein „Dreier“ schon besonders wertvoll, und auch etwas besonderes.

Aufgebot TSV Rain: Stefan Besel und Luca Peuser (Tor), Dominik Bobinger, Rene Schröder, Fabian Triebel, Marko Cosic, Stefan Müller, Maximilian Bär, Johannes Müller, Michael Krabler, Marco Zupur, Johannes Rothgang, Andreas Götz, David Bauer, Blerand Kurtishaj, Marco Luburic, Julian Brandt, Michael Belousow und Michael Knötzinger.

Schiedsrichter: Richard Conrad (FC Aschheim)
SRA I: Assad Nouhoum (SC Oberweikertshofen)
SRA II: Martin Günther (FC Aschheim)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen