Sonntag, 02.12.2018, 11.00 Uhr

TSV 1896 Rain – TSV Göggingen 1:2 (0:0)

Zu diesem Spiel könnte man viele Überschriften schreiben – WIE: „mit Tabellenplatz 1 in die Winterpause“ – ODER: „kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu“. Leider musste die U19 des TSV Rain die Vorrunde mit einer unglücklichen Niederlage auf dem Rainer Kunstrasenplatz beenden und geht nun als Tabellenvierter in die Winterpause. Mit einem Punkt Rückstand zur Tabellenspitze ist allerdings weiterhin in der Rückrunde noch alles möglich, da auch der Tabellenführer Schwaben Augsburg in seinem letzten Vorrundenheimspiel gepatzt hat.

Bereits zu Beginn merkten die Zuschauer den Willen beider Mannschaften, an diesem Tag nicht als Verlierer vom Platz zu gehen, an. Die ersten Minuten waren geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, wobei sich keine Mannschaft ein Übergewicht an Spielanteilen erspielen konnte. Vincent Specht wurde 2 mal schön auf der linken Seite frei gespielt, allerdings wurden diese vielversprechenden Chancen ohne Abnehmer der in weiß gekleideten Heimmannschaft im Angriff vergeben, da die Innenverteidigung der Gögginger stets Herr der Lage waren. Auch die Gäste konnten Ihre Angreifer nicht entscheidend in Szene setzen, da auch die Viererkette der Rainer meist die Angriffe frühzeitig unterbinden konnte. So mussten die beiden Torhüter in der ersten Hälfte der Begegnung nicht entscheidend eingreifen.

Bereits in der Halbzeit konnte man erahnen, dass die Mannschaft, die den ersten Treffer setzen würde als Sieger vom Platz gehen wird. In der 50. Spielminute wurde nach einer Ecke der Ball zentral vom Heimkeeper vor den Sechszehner gefaustet. Das Spielgerät fasste ein Gögginger Spieler direkt ab und der Ball landete noch abgefälscht als Bogenlampe hinter dem Torwart im Gehäuse.

Im Anschluss an den Gegentreffer machte nun die Heimelf mächtig Druck. Die Gästemannschaft agierte von nun an defensiver und überlies das Aufbauspiel den Tillystädtern. Bereits in der 60. Spielminute erzielten dann die Gögginger nach einem Konter den 0:2 Führungstreffer. Vorausgegangen ist ein harmloser Schuss aus ca. 20 m von halbrechts zentral auf das Tor, den der Torwart nicht festhalten konnte. Den Abpraller drückte dann der Gästestürmer über die Linie.

Die Rainer wurden nun trotz des Rückstandes spielfreudiger und spielten weiter mutig Ihre Angriffe nach vorne. Die Gögginger verteidigten mit 8 Mann Ihr eigenes Gehäuse. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Rain spielte die Führung den Gästen in die Karten, so dass es für die Weißhemden kaum ein durchkommen gab. Lediglich durch einen direkt verwandelten Freistoß in der 62. Spielminute durch Maxi Moser keimte neue Hoffnung auf. Die Grammer/Rechner-Elf stellte in der 75. Spielminute auf eine Dreierkette um und brachte einen weiteren Stürmer auf das Spielfeld. Die Augsburger Stadtteilelf hatte bei einem Konter den 3. Tagestreffer auf dem Fuß. Den Schuss aus nächster Distanz entschärfte Tim Schreiber mit einer tollen Parade. Auf dem schnellen und nassen Untergrund hätten die Pässe genauer kommen müssen, um die Gäste tatsächlich das ein oder andere Mal in Bedrängnis bringen zu können. Stattdessen wurden oft diagonale Bälle auf die Außenstürmer gespielt, die nur schwer zu verarbeiten waren und nur selten Gefahr brachten. Immer wieder wurden die Bälle bereits in der gegnerischen Hälfte erobert, aber wie bereits erwähnt, war der Spielaufbau in die Offensive an diesem Sonntag nicht zwingend genug und so auch leicht für die Gegner zu verteidigen. Bei einem Foul im Strafraum an den immer kämpfenden Welt Lukas blieb der Elfmeterpfiff in der 80. Spielminute aus. In der 88. Spielminute wurde dann zu allem Überfluss noch eine 200 %-ige Chance kläglich vergeben. Nachdem Deto einen Pass an der Außenlinie scharf und flach nach innen passte, hätte der Rainer Spieler den Ball nur noch ins leere Tor schieben müssen. Alle, die dem Spiel Ihre Aufmerksamkeit schenkten, waren wohl erstaunt, dass der Ball nicht im Netz zappelte ! So konnte man feststellen, dass dieses Spiel keine Punkte mehr bringen wird, wenn man solche Chancen nicht nutzt.

Die Gäste überstanden dann die letzten Minuten der Nachspielzeit gegen anrennende Rainer. Der Schiedsrichter Vollmeier leitete die Partie sicher und behielt stets die Übersicht.

Fazit: Die Rainer U19 hat das temporeiche Kreisligaspiel zwischen zwei auf Augenhöhe agierenden Mannschaften unglücklich verloren. Über die gesamten 90 Minuten betrachtet wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen. Aber im Fußball werden die Punkte nicht auf dem Reisbrett verteilt.

Vorschau: WINTERPAUSE !

Hallentraining: Mittwoch, 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr in der Rainer Dreifachturnhalle

Hallenturnier: Freitag, 28.12.2018 ab 16.00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen