Der TSV Rain reiste mit viel Selbstvertrauen zum Spitzenspiel der BOL Schwaben nach Gersthofen, hatte er doch das letzte Kräftemessen im Pokal mit 1:0 für sich entschieden. Doch in der 5. Min musste Torhüter Niklas Schmid nach einem Gersthofener Eckball bereits hinter sich greifen: Die Rainer Hintermannschaft bekam den Ball nicht aus dem Strafraum und musste den Rückstand durch einen Schuss aus dem Gewühl heraus hinnehmen.
Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. In der 29. Min. sorgte ein Abstauber von Patrik Bednar für den vermeintlichen Ausgleich, jedoch entschied der Schiedsrichter knapp auf Abseits. Kurz darauf verpassten die Hausherren das mögliche 2:0, als nach einem Konter der Pfosten für Rain rettete. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatten die Rainer nochmal den Torschrei auf den Lippen. Doch der Schuss von Ben Zinsmeister nach starker Vorarbeit von Julian Fritsch wurde auf der Linie geklärt.

Im zweiten Spielabschnitt war die Partie weiterhin ausgeglichen. Die klareren Torchancen hatte jedoch die Heimmannschaft. Mit ein bisschen mehr Cleverness hätte der TSV Gersthofen in dieser Phase das zweite Tor erzielen können. Rain kam Mitte der zweiten Halbzeit nach einer taktischen Änderung nochmal besser ins Spiel. Die Zweikämpfe im Mittelfeld  wurden gewonnen, aber der letzte Pass in die Tiefe wollte einfach nicht gelingen. Von den zahlreichen Freistoßpositionen aus dem Halbfeld konnte keine zum Ausgleich genutzt werden. Die beste Chance war noch ein gefährlicher Schuss von Julian Fritsch, der vom Torhüter pariert werden konnte.

So blieb es am Ende beim knappen 1:0 für den TSV Gersthofen, der an diesem Tag einfach das nötige Glück auf seiner Seite hatte.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.