Regionalliga Schwaben/Oberbayern Frauen:

TSV Rain : KC Pöttmes   2: 6  (2993:3104 Holz)

Die immer noch leicht geschwächte Mannschaft des TSV Rain verlor das Derby gegen Pöttmes klar mit 2:6 Mannschaftspunkten und einem mächtigen Abstand bei der Gesamtholzzahl. Dass  es ein schweres Spiel gegen die mit Top-Spielerinnen bestückten Gäste wird, war klar. Das Ergebnis war am Ende doch etwas deprimierend. Trotz der Niederlage waren die vielen Zuschauer, davon die meisten aus Pöttmes, begeistert und sahen guten Kegelsport. Rain, sonst ein nervenstarkes Team, konnte die kämpferisch überlegenen Pöttmesserinen am Ende nicht halten. Beste Rainerin war Heidi Mittring mit 527 Holz.

Bereits im ersten Spiel musste Resi Zinnecker bis zu den letzten Schüben kämpfen, um gegen die gut spielende Rita Lutz bei 2:2 Sätzen mit der Holzzahl von 507 : 506 Zählern zu punkten. Resi Zinnecker zeigte aufsteigende Tendenz und war vor allem im Räumen überlegen. Schlechter erging es der frisch gebackenen Kreismeisterin Marille Meisinger in ihrem Spiel gegen Sonja Karmann. Dabei begann die Rainerin im ersten Satz mit sehr guten 139 Holz und holte einen Satzpunkten. In den folgenden drei Durchgängen musste sie sich gegen die großartig aufspielende Tagesbeste trotz erheblicher Gegenwehr am Ende klar mit 1:3 Sätzen und 524 : 546 Holz geschlagen geben. Nach der Startpaarung stand es nach Mannschaftspunkten 1:1 und die Rainer hofften auf einen weiteren guten Verlauf der Partie.

Die Mittelpaarung lies das Endergebnis des Derbys auch noch offen, war jedoch der Holzrückstand danach gewaltig angewachsen. Heidi Mittring gelang als beste TSV-Akteurin hier gegen Ramona Horvath hinsichtlich der Holzzahl mit 527 : 509 Zählern ein optisch sicherer Sieg. Bei 2:2 Sätzen war die Partie aber sehr knapp, da vor allem beim letzten Durchgang die Rainerin mit 136:133 Holz nur äußerst knapp gewann und ihr Sieg hart umkämpft war. Bei Annemarie Meisinger ist kein Aufschwung zu erkennen. Ihr gelang trotz guter Einstellung in keinem Satz ein Sieg und auch bei der Holzzahl musste sie gegen Sabrina Boldt klar mit 455 : 510 als Verliererin die Bahn verlassen. Bei ausgeglichener Punktzahl war das Derby aber noch nicht endgültig entschieden, auch wenn der Holzrückstand bereits relativ hoch war. Ein Unentschieden war das angestrebte Ziel.

Doch auch hier fand die Rainerin Anita Bildhoff an diesem Tag gegen Ranka Reeg nie richtig zu ihrem Spiel. Während die den ersten und den letzten Satz für sich entscheiden konnte, war ihre Gegnerin in den beiden anderen Sätzen vor allem bei der Holzzahl überlegen und holte so mit 485 gegen 502 Holz den Mannschaftspunkt zu den Gästen. In der letzten Paarung musste Carola Wollny gegen die Ligaspitzenspielerin Christine Hammerl antreten. Während Carola in den beiden ersten Sätzen vor allem im Räumen zu kämpfen hatte, spielte die Pöttmesserin mächtig auf und gewann hier mit großartigen Ergebnissen. In den Sätzen 3 und 4 fand die Rainer Abteilungsleiterin dann zu ihrem wahren Können und holte die beiden Sätze. Am Ende musste sie jedoch mit 495:533 Holz eine Niederlage hinnehmen.

Die Rainer Mannschaft konnte mit dieser Niederlage erneut keinen kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Eine diesbezügliche Vorentscheidung wird nun die kommende Partie am Faschingssamstag in Mehring bei Burghausen an der österreichischen Grenze bringen. Die Mehringer Damen liegen derzeit mit 17:9 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz. Der TSV Rain hat auf den dortigen Bahnen aber immer eine gute Figur abgegeben. Sie können deshalb bei einer positiven Einstellung auch einmal über sich hinauswachsen und zwei wichtige Punkte mit nach Hause bringen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen