Regionalliga Schwaben/Oberbayern: Frauen:
FV Weißenhorn -TSV Rain   4 : 4 Punkte (2865 : 2951 Holz)
Die Damen des TSV Rain geben in Weißenhorn unglücklich 1 Punkt ab. Sie spielten auf Grund des neuen Spielsystems nur unentschieden, obwohl sie nach der Holzzahl klar mit einem Vorsprung von 86 Holz vorne lagen. Der Wettkampf war ein Krimi, bei dem die Gastgeberinnen die Glücklicheren und mit der Punkteteilung mehr als gut bedient waren. Die sonstige Nervenstärke der TSV-Damen war an diesem Tag nicht ausreichend vorhanden, denn in den wichtigen Situationen wurden leider unnötige Fehlschübe produziert. Weiter war entscheidend, dass mehrere Spielsätze unglücklich mit nur einem Holz verloren oder sogar in den Sätzen Unentschieden erzielt worden sind.


Auf den schönen aber ungewohnten Plattenbahnen in Weißenhorn starteten die Hausherrinnen erfolgreicher als die Rainer Damen. Dabei erwischte Marille Meisinger einen rabenschwarzen Tag und verlor trotz 2 gewonnener Sätze mit für sie schwachen 463 zu 466 Holz gegenüber ihrer Gegnerin Bettina Weber. Annemarie Meisinger spielte dagegen gut, verlor aber ebenfalls ihre Partie. Mit einem ausgeglichenen Satzverhältnis musste auch bei ihr die bessere Holzzahl entscheiden, die mit 495 zu 528 Holz die Tagesbeste der Gastgeberinnen, Ursula Maier, erzielte. Maßgebend in diesem Spiel waren, wie auch bei den anderen Partien die hohe Anzahl der Ju-Schübe beim Räumen. Der Zwischenstand aus Rainer Sicht: 0 : 2 Punkte.
In der Mittelpaarung konnte jede Mannschaft punkten. Pech hatte dabei Anita Bildhoff, die mit 2,5 zu 1,5 Sätzen und 490 zu 478 Holz gegen Ursula Bertele unterlag. Das Spiel war ungemein spannend, da mit Ausnahme des 3. Satzes 2 Sätze mit nur je einem Holz Unterschied endeten und ein Satz sogar mit guten 132 Holz ausgeglichen endete. Carola Wollny spielte erneut in sehr guter Verfassung. Sie gewann gegen Birgit Häusler mit 3:1 Sätzen und war auch mit der Holzzahl von 500 zu 463 Holz ihrer Gegnerin klar überlegen. Der Spielstand nach der Mittelpaarung war damit 3:1 für Weißenhorn und das Rainer Team lag nach bis dahin erspielten 1936 Holz auch noch mit 11 Holz im Rückstand.
Um noch einen Sieg einzufahren mussten nun die Rainer Schlussspielerinnen beide Partien beginnen. Dies gelang leider nicht. Heidi Mittring beherrschte in ihrem Spiel ihre Gegnerin klar und gewann souverän mit 4 :0 Sätzen. Auch mit sehr guten 503 Holz nahm sie ihrer indisponierten Kontrahentin Andrea Wrba (397 Holz) viele Holz ab und brachte Rain damit zumindest in der Holzzahl klar in Führung. Die Schlusspaarung Resi Zinnecker gegen Irene Hochwimmer war dann entscheidend, ob es einen Sieg des TSV oder ein Unentschieden geben würde. Eine unheimlich spannende Begegnung hatte dann mit dem 2,5:1,5 Sätze-Sieg der Gastgeberin bei 521:512 Holz sein Ende. Wie knapp die Entscheidung in dieser Begegnung war, zeigt zusätzlich das weitere Unentschieden im letzten Satz mit 121:121 Holz. Hinsichtlich der Gesamtholzzahl des TSV von 2951 zu 2865 waren die noch zu begebenden beiden Mannschaftspunkte nicht mehr gefährdet und führten damit zur Punkteteilung am Ende des Spiels. Ein für die Gastgeberinnen glückliches Ergebnis, da ja viele einzelne Sätze sehr knapp zu ihren Gunsten ausgingen und hier vor allem die große Anzahl der erzielten 9er zu den Satzgewinnen führten.
Mit 10:6 Punkten liegt der TSV nun auf dem 5. Tabellenplatz, 4 Punkte hinter dem Tabellenführer ESV Nördlingen. Am Sonntag, den 30.11.2014, um 13.00 Uhr steht im letzten Spiel der Vorrunde auf den Rainer Bahnen das weitere Landkreisderby gegen das Team von Losodica Munningen auf dem Terminplan. Munningen liegt derzeit mit 8:6 Punkten auf Platz 6 der Tabelle. Ein spannendes und hart umkämpftes Derby ist zu erwarten, bei dem beim TSV mit vielen eigenen Fans und auch Fans aus dem Ries gerechnet wird. Mit Sicherheit ein Leckerbissen für alle Kegelfans.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.