Mit dem dritten Lauf der Serie am Sonntag in Donauwörth ist nun die entscheidente Phase für die Platzierungen der Serie angebrochen. Dabei zeigen die Rainer Nachwuchsathleten der Abteilung Leichtathleten eine tolle Leistungsentwicklung. Allen voran der 10-jährige Fabian Kuznik, der momentan in der Altersklasse mU12 die Serienwertung anführt. Dabei hat der Seriensieger aus dem Jahr 2017 heuer mit stärkerer Konkurrenz zu kämpfen und sein Zwillingsbruder Jonas kann ihn nach einer Grippeerkrankung heuer leider nicht so gut unterstützen wie leztes Jahr.

„Was für ein Wetter“, dachten sich die Veranstalter der Abteilung Leichtathletik des TSV Rain beim Start der Jedermannserie am Sonntag. Nach dem Temperatursturz auch noch der angekündigte Dauerregen. Doch von Graupel und Schneeregen ließen sich die Hobbyläufer nicht abschrecken, so dass Ehrenmitglied Wolfgang Kroh mit gewohnt unterhaltsamer Ansprache 369 Läufer auf die 3 verschieden langen Strecken schicken konnte. Gerade der erste Lauf der Serie fühlt sich stets wie ein kleines Familientreffen an, sind doch zahlreiche Starter schon seit Jahren mit dabei. Da kennt man sich und es ist ein schönes Wiedersehen. Doch danach beobachtet man durchaus beim Aufwärmen, wie sich der ein oder die andere im Laufes des Jahres entwickelt hat und ob man selbst mithalten kann.

Ende Oktober, am 28.10.2018, startet in Rain mit dem „Lauf am Lech“ die erfolgreiche Jedermannserie der LG Donau-Ries. Mit dem ersten Austragungsort in Rain finden die Läufer durch die recht flache Strecke einen optimalen Auftakt, um für die darauffolgenden anspruchsvolleren Strecken in Nördlingen (11.11.2018), Donauwörth (25.11.2018), Oettingen (02.12.2018) und Wemding (16.12.2018) gerüstet zu sein.

 

Das Zeltlager am ersten Ferienwochenende der Abteilung Leichtathletik- eingeführt vom Ehrenmitglied Wolfgang Kroh – hat schon richtig Tradition. So fanden sich auch heuer wieder zahlreiche Kinder und Eltern ein um am Wochenende die Saison bei Spielen, gemeinsamen Grillen ausklingen zu lassen. Wer wollte und konnte, nutze auch noch die Gelegenheit und machte das Deutsche Sportabzeichen.

Nur für die Athleten der Altersklasse U18 hieß es, auf die Feier zu verzichten, da am Sonntag mit den Schwäbischen Meisterschaften in Friedberg nochmals ein wichtiger Wettkampf anstand. Trotz der „unbarmherzigen“ Hitze, zeigten Jana van Noord, Marion Kleinle, Mia Bergmiller und Anna Krämer viel Engagement und absolvierten einen tollen Wettkampf.

In einem würdevollen Rahmen fanden am Wochenende die Bayerischen Einzel in Erding statt. Der Veranstalter hatte sich sehr viel Mühe gegeben, das perfekte Wetter und die tolle Anlage trugen zu einem gelungenen Wettkampf bei.

Start war mit den 100Meter Vorläufen. Hier hatte sich Jana van Noord in der Altersklasse U18 qualifiziert. Sichtlich nervös aufgrund des hochklassigen Teilnehmerfeldes (bei den Frauen startete u.a. die bayerische Rekordhalterin) gelang ihr trotzdem ein überzeugender Lauf mit neuer Bestzeit von 13,23 Sekunden. Damit verpasste sie nur um 3 Hundertstel die Teilnahme an den Zwischenläufen, konnte sich aber so Kraft für die anstehenden Staffelrennen aufsparen. In der gleichen Altersklasse trat Marion Kleinle im Kugelstoßen an. Sie setzte sich aufgrund der viertbesten Meldeleistung selbst zu sehr unter Druck und begann mit einem ungültigen Versuch den Wettkampf. Im zweiten Versuch gelang ihr dann zwar gleich wieder ein Stoß über 10 Meter. Mit 10,48 Metern verpasste sie aber um 5 Zentimeter den Einzug in das Finale.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen