Drucken
Kategorie: Leichtathletik
Zugriffe: 1546

Mit dem zweiten Lockdown kam auch für die Sportler der Abteilung Leichtathletik das (gemeinsame) Training wieder zum Erliegen. Anfangs konnte man noch manches mit wöchentlich erstellten Trainingsplänen mit maximal 2 Personen – natürlich draußen und mit Abstand – kompensieren. Aber nach der Zeitumstellung und mit dem heuer eintreffenden Winter, gestaltete sich das immer schwieriger. Dazu fehlen die Ziele, da nicht absehbar ist, wann und wie es denn im Jahr 2021 zu Wettkämpfen kommt.
Als Alternative wurde im Winter mit einem gemeinsamen „Online-Training“ im heimischen Wohnzimmer für die Athleten ab 14 Jahren begonnen. Erst mal einmal in der Woche und aufgrund der großen Resonanz nun wieder regelmäßig zweimal. Um hierbei beim räumlich begrenzten Training im heimischen Wohnzimmer etwas Abwechslung in das Programm zu bringen, wurde Unterstützung gesucht.

Nach kurzer Nachfrage konnte man Frau Theresa Wiebe, gelernte Physiotherapeutin aus Donauwörth, für eine Trainingseinheit gewinnen. Am Dienstag war es endlich mit einer Stunde online-Pilates soweit. Auch die Trainer und Eltern der Athleten ließen sich darauf ein und so lernte man gemeinsam einiges über richtige Körperhalt, Atmung und Körperspannung unter der Anleitung der mit ihrer frohen und lebhaften Art motivierenden Physiotherapeutin.
Nach dieser ruhigen Einheit stattet nächste Woche ein Sprinter des PSV Eichstätt den Leichtathleten einen „Besuch“ ab. Dort läuft es mehr nach dem Motto: „Immer das Maximum, weniger wird es von allein.“
Auch wenn allen das gemeinsame Training im Freien und der direkte Kontakt spürbar fehlt, es ist Online-Training doch ein Weg ein klein wenig Abwechslung in das Zuhause zu bringen.