Endlich wieder Wettkampfluft schnuppern. Unter diesem Motto traten die jüngeren Leichtathleten des TSV Rain im Trikot der LG Donau-Ries am Wochenende zu den Kreismeisterschaften im Mehrkampf (Sprint, Hoch, Weit, Ball oder Kugel) in Horgau an. Der Veranstalter Auerbach-Streitheim hatte den Wettkampf in der renovierten Sportanlage gut organisiert, so dass trotz entsprechender Corona-Auflagen kaum Einschränkungen zu spüren waren. Auffällig war die hohe Teilnehmerzahl der Vereine aus Oberbayern, die im Lockdown zumindest zum Individualtraining die Sportanlagen nutzen durften, während im Landkreis Donau-Ries die Sportanlagen für 7 Monate komplett gesperrt waren. Das zeigte sich natürlich auch in den Leistungen, die nach 2 Wochen regulärem Training nicht stabil sein konnten. Auch wenn wir versucht hatten durch Trainingspläne und online-Training das entscheidende Vorbereitungstraining im Winter etwas aufzufangen.

la 21 7 3Mit dem Gesamtergebnis kann man unter diesen Umständen sehr zufrieden sein. So schloss Lucy Mieter bei ihrem ersten Dreikampf als Zehnte   von 30 Teilnehmern in der Alterklasse W11 ab. Die Mädchen U14 ( Bild links beim Warten auf den Start ) mit Emma Krämer, Finja Märtl und Tessa Melzer gewannen in der Mannschaftswertung unterstützt von Annalena Viebranz, Jeccisa Rauter und Jule Beck den Kreismeistertitel. Besonders erfreulich war hier die neue Bestleistung von Finja im Hochsprung mit 1,20 Meter, was ihr in der Einzelwertung den 7. Rang im 4-Kampf einbrachte. Bei den M13 holten sich Fabian (2. Platz) und Jonas Kuznik (3.) Podestplätze und zeigten beide mit 1,24 für Fabian und 1,20 für Jonas tolle Leistungssteigerungen im Hochsprung. Julius Mayr lies mit dem 7. Platz und 28 Metern im Ballwurf seine Neigung zum Wurf erkennen.

In der Altersklasse U16 starteten Felix Palzer und Ludwig Fischer, sowie Melanie Theiner. Melanie beendete den Wettkampf mit einem 4. Rang mit 1586 Punkten in der Gesamtwertung. Bei ihr zeigte ich gerade in den Sprungdisziplinen die fehlenden Trainingseinheiten in der technischen Ausführung, so dass sie hier unter ihrem Leistungsvermögen blieb. Sehr erfreulich war die Leistungssteigerung von Felix Palzer in allen 4 Disziplinen, was auch zeigte, dass er trotz Lockdown sehr diszipliniert an seiner körperlichen Fitness gearbeitet hatte. Er wurde mit einem 6. Platz (1448 Pkt) und Bestleistung im Weit (4,18 m) und Hoch (1,36 m) in einem sehr hochwertigen Feld belohnt.

la 21 7 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Melanie Theiner bei einer Höhe von 1,20

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.