Drucken
Kategorie: Leichtathletik
Zugriffe: 709

Nachdem die Leichtathleten den Samstag mit der Ausrichtung eines eigenen Wettkampfes verbrachten, trat am Sonntag nur eine kleine Truppe bei den Schwäbischen Einzel der Erwachsenen, U18 und U14 an.   Die große Hitze ohne einen kleinen Windhauch macht an dem Tag im Aichacher Josef-Bestler-Stadion allen Athleten zu schaffen und so vielen insgesamt wenig Bestleistungen.

Bei den Rainer machten Jana van Noord und Karola Wollner im Kugelstoßen der Frauen den Anfang. Beide wirkten müde und blieben insgesamt weit unter ihrem Leistungsvermögen. Für Jana, die mit 9,69 Metern Vizemeisterin wurde, ärgerlich, da sie doch als Favoritin angereist war und die 10 Meter kein Problem darstellen sollten.

 Im parallel laufenden Weitsprungwettbewerb der U18 machte ihre Schwester Maaike es dagegen besser und verfehlte nach langer Trainingspause mit 4,45m nur um einen Zentimeter die Teilnahme am Endkampf in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Auch Vanessa Lippert gelang bei den U14 im Weitsprung eine neue Bestleistung mit 3,61 Metern.

Im Diskuswettbewerb der Frauen schrammte Tamara Feder mit 26,20 Meter knapp am Podest vorbei und wurde Vierte.

Spannend verlief die letzte Disziplin des Tages, der Dreisprung. Hier starteten bei den U18 Felix Palzer und Ludwig Fischer. Während Ludwig (9,33m) bei seinem ersten Dreisprungwettbewerb sich erst orientieren musste, kämpfte Felix um den Titel. So legte sein stärkster Konkurrent von der TSV Untermaiselstein, Justus Lindemann, im ersten Versuch 10,79 Metern vor und  Felix kämpfte sich mit 10,61 im Dritten und 10,78 Metern im Vierten Versuch stetig heran.  Nachdem Lindemann danach mit 11,03 Metern konterte, wollte Felix zu viel und verlor die notwendige Lockerheit und es gelang ihm kein besserer Sprung.

Dennoch ging er sehr zufrieden mit neuer Bestleistung als Vizemeister nach Hause.