Zweimal praktisch ebenbürtig, zweimal am Ende mit leeren Händen: Rains Tischtennis-Spieler waren an diesem Wochenende nicht eben vom Glück verfolgt. Nachdem bereits am Freitagabend die 2. Herren ersatzgeschwächt mit 9:7 beim Lokalrivalen VSC Donauwörth verloren hatte, kehrte die Erste am Sonntag mit demselben Ergebnis von ihrem Gastspiel aus Waal zurück.

Das war nichts für schwache Nerven! Die zweite Herrenmannschaft hatte in der Bezirksklasse A binnen 24 Stunden zwei Heimspiele zu bestreiten - am Freitagabend gegen die Vierte des TV Dillingen, tags darauf dann gegen den Tabellenzweiten TSV Wemding. Nach äußerst spannenden Spielverläufen behielt am Ende zweimal das Heimteam mit dem knappsten aller Resultate - 9:7 - die Oberhand und festigte damit Tabellenplatz 3. Über einen doppelten Punktgewinn freuen durfte sich auch die erste Jugend: Sie setzte sich gegen den TV Dillingen VI in der Bezirksklasse A souverän mit 8:2 durch. Dagegen kassierte die dritte Herrenmannschaft bei der Dritten des TSV Nördlingen eine 2:9-Niederlage.

Eine Nummer zu groß war Tabellenführer SC Athletik Nördlingen für den Neuling in der Bezirksklasse A, den TSV Rain II. Der Tabellendritte hielt nur zu Beginn der Partie im Ries gut mit. Erfreulich dagegen, dass die zweite Jugend ihr Heimspiel gegen den TSV Nördlingen mit 7:3 für sich entschied und damit die klare Hinrundenniederlage wettmachte.

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte Tischtennis-Landesligist TSV Rain. Das 9:2 über den Tabellenletzten TTF Blaichach-Burgberg ließ den Vorsprung auf die Gefahrenzone auf sieben Punkte anwachsen. Erstmals in dieser Spielzeit stehen die Blumenstädter zudem mit einem positiven Punktverhältnis (12:10) zu Buche. Dagegen kam die Dritte, Schlusslicht in der Bezirksklasse C Nord, nicht voran. Sie unterlag auswärts beim TSV Ebermergen mit 4:9.

Herren-Landesliga Westsüdwest:

TSV Rain – TTF Blaichach-Burgberg (Sa., 18.30 Uhr)

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde empfängt Tischtennis-Landesligist TSV Rain an diesem Samstag um 18.30 Uhr den Mitaufsteiger aus dem Oberallgäu, die TTF Blaichach-Burgberg. Der Saisonverlauf für die beiden Neulinge war bislang recht unterschiedlich: Während die Gastgeber vom Lech mit 10:10 Zählern auf dem fünften Tabellenplatz zu finden sind, ist Blaichach-Burgberg ohne einen einzigen Punkt auf der Habenseite Träger der „Roten Laterne“.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.