Nach fast einem Jahr pandemiebedingter Zwangspause zeigten Rains Tischtennisspieler gleich in ihren ersten Punktspielen, dass sie ihren Sport in der Zwischenzeit nicht verlernt haben. Am knappsten ging es für die Erste zu, die ihr Landesliga-Auswärtsspiel bei den TTF Bad Wörishofen am Ende mit 9:6 für sich entschied. Wesentlich deutlicher fiel der Heimsieg der Zweiten in der Bezirksklasse A gegen Aufsteiger FC Mertingen (9:3) aus. Noch souveräner punktete die Dritte: In der Bezirksklasse D ließ sie den Gästen vom SC Athletik Nördlingen II mit 9:1 nicht den Hauch einer Chance.

 

Herren-Landesliga Westsüdwest:

TTF Bad Wörishofen - TSV Rain 6:9

Nach fast einem Jahr Wettkampfpause kam die Rückkehr in den Spielbetrieb für die gastgebenden Tischtennis-Freunde (TTF) Bad Wörishofen ebenso wie für den TSV Rain einer Wundertüte gleich. In den beiden vorangegangenen, coronabedingt abgebrochenen Spielzeiten hatte es jeweils nur ein Aufeinandertreffen gegeben; beide Male in Rain, beide Male mit dem besseren Ende für die Blumenstädter. Doch das war lange her…

Dass es zum Saisonauftakt 2021/22 schließlich auch in fremder Halle wieder für einen TSV-Erfolg reichte, wenngleich der mit 9:6 mächtig umkämpft war, lag nicht zuletzt am vorderen Paarkreuz der Nordschwaben. Gerhard Wittmeier und Mathias Häusler starteten mit ihren Doppelpartnern Artur Klein bzw. Wolfgang Römer zwar erfolglos in die dreieinhalb Stunden währende Auseinandersetzung, in den Einzelpartien zeigten sie dann aber ihre gewohnte spielerische Klasse. Ihren Kontrahenten Xaver Eschenlohr und Rudi Grund gelang in vier Matches kein einziger Satzgewinn. Doppelt punktete in seinen Einzeln auch Wolfgang Römer im mittleren Paarkreuz, wobei die Erfolge über Horst Müller und Karl Deeg jeweils enge Kisten waren. Glücklos dagegen Marco Klein: Er gab beide Spiele im entscheidenden fünften Satz ab. Zumindest im Doppel war dem jüngsten TSV-Akteur ein Erfolgserlebnis vergönnt: Zusammen mit Kapitän Jürgen Genz gelang ihm ein 3:2 über Eschenlohr/M. Müller.

Genz legte im Einzel noch einen Zähler gegen Manuel Müller nach, ebenso wie Artur Klein, dessen hart erkämpfter Fünfsatzerfolg schließlich den erlösenden Siegpunkt für die Gäste vom Lech bedeutete; nach der vermeintlich souveränen 8:4-Führung drohte den Rainern der Sieg nämlich beinahe noch aus der Hand zu gleiten.

„Da ist noch ordentlich Luft nach oben“, erstickte Mannschaftsführer Genz zu euphorischen Siegesjubel gleich im Ansatz – sicher nicht zu Unrecht angesichts der schweren bevorstehenden Aufgaben gegen den TV Waal und den TV Boos II.

 

Herren-Bezirksklasse A:

TSV Rain II - FC Mertingen 9:3

Rains Zweite startete wie die Feuerwehr in die Saisonpremiere gegen den Nachbarn aus Mertingen. Ehe sich die Gäste umgesehen hatten, stand es bereits 6:0. Grob/Simonis und Wittke/Sturm hatten ihre Partien souverän gewonnen, R. Wittmeier/Lang sahen sich etwas stärkerer Gegenwehr des Mertinger Spitzendoppels gegenüber. Auch in den Einzeln setzten Andreas Grob, Roland Wittmeier und Thomas Simonis sich jeweils souverän gegen ihre Kontrahenten durch. Dann aber zeigten die Gäste, dass sie nicht kampflos das Feld räumen wollten: Dieter Wittke und Stefan Sturm unterlagen gegen Christian Weidlich und Daniel Schmid jeweils ganz knapp im fünften Satz, Walter Lang musste nach vier Durchgängen Frank Surek zum Sieg gratulieren. Der Heimsieg der Blumenstädter geriet dennoch nicht mehr in Gefahr: Mit ihren jeweils zweiten Einzelerfolgen über Benedikt Berchtenbreiter, Nicole Bissinger und Christian Weidlich stellten Grob, Wittmeier und Simonis schnell das 9:3-Endergebnis her.

 

Herren-Bezirksklasse D Nord:

TSV Rain III - SC Athletik Nördlingen II 9:1

Das Saisonauftaktspiel in der Gruppe für Dreier- und Vierermannschaften gewannen die Rainer souverän. Den Gästen aus dem Ries gelangen bis zum 8:0-Zwischenstand gerade einmal vier Satzgewinne, ehe Jonas Wittmeier gegen Kevin Möhle den Ehrenpunkt zuließ. In seinem ersten Punktspiel seit Januar 2020 stellte Uli Mändle gleich sein ungebrochenes Können unter Beweis und gewann seine drei Einzel souverän jeweils mit 3:0. Auch Max Bleimayr blieb ungeschlagen - im Einzel musste er gegen Jürgen Lessmann allerdings in den Entscheidungssatz. Jonas Wittmeier steuerte zwei Einzelerfolge zum Gesamtsieg bei und war zudem im Eingangsdoppel zusammen mit Bleimayr an einem weiteren Punkt für das TSV-Trio beteiligt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.