Während Rains Verbandsliga-Team beim Tabellenführer TSG Thannhausen erwartungsgemäß mit 3:7 die Punkte ließ, meldeten die beiden anderen Tischtennis-Teams, die an diesem Wochenende im Einsatz waren, Erfolge: Die Dritte setzte sich in eigener Halle souverän mit 9:1 gegen den TSV Ebermergen durch und bleibt damit Tabellenführer der Bezirksklasse C. Und in der Bezirksklasse D weist die Vierte nach dem 7:3-Erfolg über Wemdings Dritte nun ein positives Punktekonto auf (7:5).

Herren-Verbandsliga Südwest:

TSG Thannhausen - TSV Rain 7:3

„Außer Spesen nichts gewesen.“ So lässt sich der Auswärtsauftritt der Rainer Tischtennisspieler beim Verbandsliga-Tabellenführer TSG Thannhausen kurz und knapp zusammenfassen. Beim 3:7 wollte der Funke - im Gegensatz zur Vorwoche im Heimspiel gegen Westheim - nicht so richtig überspringen. Dies lag letztlich wohl auch an den ungewohnten Bedingungen in Thannhausen. Die unendlichen Weiten der dortigen Dreifachturnhalle und die eher kühlen Temperaturen ließen keine Stimmung aufkommen. Dies reflektiert auch der Spielverlauf. Keine der zehn Partien ging in den Entscheidungssatz, Spannung war Mangelware. Nachdem Marco Klein mit einer Knieverletzung passen musste, übernahm Artur Klein die Rolle der Nummer vier. Und dies zunächst mit Bravour. Mit 66 Jahren feierte der Routinier sein Verbandsliga-Debüt und trug sich im Doppel mit Gerhard Wittmeier in die Siegerliste ein. Ohne Chance blieben am Nebentisch Mathias Häusler und Jürgen Genz gegen das weiterhin ungeschlagene Duo Kaindl/Glück. In der ersten Einzelrunde sprang anschließend nur der Erfolg von Jürgen Genz gegen Simon Stegmann heraus. Dabei präsentierte sich Rains Nummer drei erneut in ausgezeichneter Verfassung und hat nun in der TTR-Rangliste einen neuen Karriere-Bestwert erreicht. Gerhard Wittmeier und Mathias Häusler fanden gegen ihre Kontrahenten im vorderen Paarkreuz keine adäquaten Mittel, während Artur Klein sein Gegenüber zumindest zeitweise vor Probleme stellen konnte. Somit waren die Hausherren beim Zwischenstand von 4:2 in der Pole Position, die sie auch nicht mehr abgeben sollten. Kaindl gegen Wittmeier, Nezic gegen Genz und Stegmann gegen Klein sorgten für die Punkte fünf bis sieben für die Truppe von der Mindel. Lediglich Rains Nummer zwei Mathias Häusler konnte noch einen Habenzähler für die Blumenstädter einfahren. Gegen Florian Glück führte sein Offensivspiel zu einem letztlich deutlich 3:1-Erfolg. Überragender Akteur der Partie war – wenig überraschend – Thannhausens Florian Kaindl. Der ehemalige Rainer Spitzenspieler, mit Zweitligaerfahrung und überragendem Talent ausgestattet, ließ sein Können immer wieder aufblitzen. Mit weiterhin zwei Pluspunkten aus erst drei Saisonspielen – der Rest der Liga hat fünf oder sechs Spiele auf dem Konto – befindet sich das Quartett vom Lech auf dem letzten Tabellenplatz. Am nächsten Wochenende bietet sich aber die Möglichkeit, durch Zählbares in den Duellen mit dem TSV Königsbrunn und dem TTSC Warmisried im Tableau zu klettern. (mahä)

Herren-Bezirksklasse C:

TSV Rain III - TSV Ebermergen 9:1

Reisner/Sturm, Wittke/Lang und Bleimayr/J. Wittmeier brachten die verlustpunktfreie TSV-Dritte schon zu Beginn des Heimspiels gegen den TSV Ebermergen deutlich in Führung. Spitzenspieler Martin Reisner erhöhte gegen Daniel Deisenhofer souverän auf 4:0, ehe Stefan Sturm gegen die Nummer eins der Gäste, Tanja Beck, den Ehrenpunkt abgab. Anschließend dominierten jedoch wieder die Akteure aus der Blumenstadt: Dieter Wittke gewann gegen Marcus Riedel ebenso mit 3:1 wie Walter Lang gegen Dieter Prade. Und im hinteren Paarkreuz ging es nach demselben Muster weiter: Max Bleimayr punktete gegen Oliver Kaiser, Jonas Wittmeier gegen Reinhold Dreger. Beim Stand von 8:1 machte Martin Reisner im Duell der Spitzenspieler/innen gegen Tanja Beck nach drei hart umkämpften Sätzen den Deckel drauf.

Herren-Bezirksklasse D:

TSV Rain IV - TSV Wemding III 7:3

Mit der Wemdinger Dritten stellte sich ein sehr routiniertes Team in der Rainer Grundschulturnhalle vor. Doch die Gastgeber ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Bleimayr/J. Wittmeier sorgten bei einer Niederlage von Landes/Klimenkou dafür, dass es nach den Doppeln 1:1 stand. Anschließend zogen die Rainer vorentscheidend davon. Max Bleimayr brauchte dabei gegen Ferdinand Meyer die komplette Distanz von fünf Sätzen, Jonas Wittmeier hatte gegen Kurt Granzer beim 3:0 wenig Mühe und Uladzislau Klimenkou kam zu einem 3:1 über Werner Rosenwirth. Weil Ralf Landes der stark spielenden Rosi Meyer 0:3 unterlag, verkürzten die Wallfahrtsstädter auf 4:2. Doch 3:0-Erfolge von Bleimayr und Wittmeier entschieden die Partie vorzeitig. Auch Klimenkou musste anschließend noch Rosi Meyer zum Sieg gratulieren, ehe Kapitän Landes gegen Rosenwirth zum 7:3-Endergebnis erhöhte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.