Während Rains Verbandsliga-Team ersatzgeschwächt ihre Partien in Starnberg und Dachau jeweils mit 3:7 verlor und damit weiter auf den zweiten Saisonsieg wartet, kamen die Zweite und die Dritte zu wichtigen Erfolgen. Die Zweite setzte sich beim Spitzenspiel der Bezirksklasse A auswärts gegen die bisher ebenfalls ungeschlagene SSV Höchstädt deutlich mit 9:3 durch, die Dritte machte es noch deutlicher und gewann beim FC Mertingen III sogar mit 9:1. Anschließend erhielt sie zwei weitere Punkte kampflos gut geschrieben, denn der SC Wallerstein trat wegen zahlreicher Ausfälle gar nicht erst in Rain an. Mit einigen Debütanten im Team unterlag die Jugend in ihrem Heimspiel gegen den TSV Harburg mit 2:8.

Tischtennis – Herren-Verbandsliga Südwest:

TSV Starnberg II – TSV Rain 7:3

TSV Dachau 65 – TSV Rain 7:3

Artur Klein spielt seit über 50 Jahren aktiv Tischtennis – bis 2018 bei seinem Heimatverein VfB Oberndorf, nun in der fünften Saison für den TSV Rain. Trotzdem gibt es auch für den vor wenigen Tagen 67 Jahre alt gewordenen Routinier immer noch Premieren: Vor zwei Wochen kam er in Thannhausen zu seinem Verbandsliga-Debüt, nun bestritt er in Starnberg und Dachau zum ersten Mal in seiner Tischtennis-Karriere Punktspiele in Oberbayern.

Dass es dazu kam, entschied sich erst kurzfristig: Neben dem weiterhin verletzten Neuzugang André Thiebau und dem etatmäßigen Ersatzmann Marco Klein, der ebenfalls über Kniebeschwerden klagte, fiel aus familiären Gründen auch noch Mathias Häusler aus. So musste neben Wolfgang Römer Artur Klein ran, um das TSV-Quartett bei dem Auswärts-Koppelspieltag zu komplettieren.

„Wir waren absolut kein Kanonenfutter!“ stellte Klein nach den beiden 3:7-Niederlagen fest, in denen die Gäste vor allem im Doppel und im vorderen Paarkreuz durchaus erfolgreich Paroli boten. Starnbergs Verbandsoberliga-Reserve hatte zwar mit Michael Hagmüller, als Chef der Bayerischen Tischtennis-Akademie für die Trainerausbildung im Freistaat zuständig, einen spielstarken Einser, dem Jürgen Genz und Gerhard Wittmeier nicht gewachsen waren, doch gegen den ehemaligen Regionalliga-Spieler Kai Kappe, einem unangenehmen Noppen-Außen-Spezialisten, setzten sich die zwei TSV-Akteure jeweils knapp in fünf Sätzen durch. Völlig überraschend kam der Erfolg des neu gebildeten Linkshänder-Doppels Genz/Römer gegen Kappe/Mohanamoorthy. Die beiden Nachrücker Römer und Klein schlugen sich gegen Tonias Quick und Pragash Mohanamoorthy zwar recht beachtlich, Zählbares gelang ihnen allerdings nicht.

Das blieb dann auch beim zweiten Auftritt der Nordschwaben in Dachau so. Chancenlos waren Wolfgang Römer und Artur Klein gegen Minh Quan Chu bzw. Michael Schaller allerdings keinesfalls. Klein kämpfte sich gegen Schaller sogar in den Entscheidungssatz, eine während des Spiels erlittene Beinverletzung behinderte den TSV-Senior jedoch dann entscheidend. Erfolgreicher war er zuvor im Doppel mit Gerhard Wittmeier gewesen: Völlig überraschend entschieden die beiden das Duell gegen Dachaus Einser-Doppel Hartmann/Geck in vier Sätzen für sich. Weil auch Genz/Römer gegen Chu/Schaller stark spielten und Gerhard Wittmeier den Zweier der Amperstädter, Markus Geck, bezwang, stand es zwischenzeitlich sogar 3:1 für die Gäste, ehe die Amperstädter, angeführt von ihrem sehr stark agierenden Spitzenspieler Leon Hartmann, das Spielgeschehen noch in den Griff bekamen.

Für den TSV Rain gilt es nun, in den letzten zwei Vorrundenspielen zuhause gegen Hochzoll und den Post SV Augsburg alles in die Waagschale zu werfen, um nicht schon frühzeitig den Anschluss ans rettende Ufer zu verlieren. Zugute kommen sollte den Blumenstädtern dabei, dass Neuzugang André Thiebau erstmals nach seiner langwierigen Knieverletzung zur Verfügung steht.

Herren-Bezirksklasse A:

SSV Höchstädt - TSV Rain II 3:9

In Bestbesetzung trat Rains Zweite am Donnerstagabend in Höchstädt an - man wollte gegen den Tabellenzweiten nichts dem Zufall überlassen. Das 3:0 nach den Doppeln gab den Gästen recht: A. Klein/Grob und M. Klein/Simonis gaben jeweils keinen Satz ab, Römer/R. Wittmeier gewannen ihr Spiel in vier Durchgängen. Ansschließend verkürzte zwar Höchstädts Spitzenspieler Wolfgang Schmidt in einem wechselhaften Fünfsatzspiel gegen Wolfgang Römer, doch anschließend gelang den mit Ersatz spielenden Einheimischen nicht mehr allzu viel. Marco Klein, Andreas Grob und Artur Klein schraubten den Zwischenstand auf 1:6, ehe Roland Wittmeier gegen Jürgen Karg knapp in fünf Sätzen den Kürzeren zog. Wiederum Schmidt gelang gegen den am Knie gehandicapten Marco Klein zwar noch eine Resultatsverbesserung, doch dagegen standen 3:0-Erfolge von Thomas Simonis gegen Jürgen Wanek und von Römer gegen Andreas Saur. Für den Siegpunkt zeichnete schließlich nach vier heiß umkämpften Sätzen Artur Klein gegen Ralf Gumpp verantwortlich.

Herren-Bezirksklasse C:

FC Mertingen III - TSV Rain III 1:9

TSV Rain III - SC Wallerstein 9:0

Dass das Duell der bislang ungeschlagenen Teams in der Bezirksklasse C derart eindeutig zugunsten der Gäste ausging, spricht für die klare spielerische Überlegenheit der TSV-Dritten in dieser Liga. Zu Beginn der Partie wehrten sich die Gastgeber noch kräftig. Wittke/Lang hatten beim 3:1 über Kilic/Surek gut zu tun, und Reisner/Sturm mussten gegen Niebler/Brechenmacher gar über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Auch das 3:0 von Bleimayr/J. Wittmeier war angesichts der knappen Satzergebnisse umkämpfter, als es den Anschein haben mochte. Als dann aber im vorderen Paarkreuz Stefan Sturm (3:0 gegen Kilic) und Martin Reisner (3:1 gegen Moritz Spingler) auf 5:0 erhöht hatten, war eine Vorentscheidung gefallen. Kurt Niebler holte nach fünf Durchgängen zwar gegen Walter Lang den Ehrenpunkt für die Einheimischen, doch anschließend holte der FCM keinen einzigen Satz mehr. Dieter Wittke (gegen Jürgen Brechenmacher), Jonas Wittmeier (gegen Manuel Surek), Max Bleimayr (gegen Tobias Eser) und Reisner (gegen Kilic) sorgten für ein schnelles Ende.

Tags darauf bekamen die Rainer die nächsten beiden Punkte kampflos dazu addiert. Nach mehreren Krankheitsfällen sagte der SC Wallerstein die Partie kurzfristig ab.

Jugend-Bezirksklasse D:

TSV Rain - TSV Harburg 2:8

Mit drei Debütanten im Team bestritt der TSV Rain sein Heimspiel gegen den TSV Harburg. So war es nicht allzu verwunderlich, dass dem Nachwuchs der Blumenstädter an diesem Tag kein Punktgewinn gelang. Spitzenspieler Maximilian Homann überzeugte zwar mit zwei Einzelerfolgen und verlor sein Doppel zusammen mit Fabian Hohenadl nur sehr ungücklich im Entscheidungssatz, ansonsten war aber für die Rainer nichts Zählbares drin. Wichtiger war aber, dass mit Laura Dietl, Maximilian Dietl und Fabian Hohenadl drei weitere TSV-Kids ihre Wettkampfpremiere feierten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.