Zwei Tischtennis-Teams des TSV standen am Wochenende im Punktspieleinsatz, zweimal gab es eine Punkteteilung. Dabei ist das 8:8, mit dem die Erste von ihrem Landesliga-Auswärtsspiel beim sehr stark einzuschätzenden TV Boos II zurückkehrte, als moralischer Sieg zu werten. Dagegen war die Dritte mit ihrem 5:5 beim Lokalrivalen VfB Oberndorf II nicht hundertprozentig glücklich.

Zwei hart umkämpfte Partien bestritten Rains Tischtennis-Spieler an diesem Wochenende. Die Zweite (Bezirksklasse A) zog dabei am Freitagabend in Auchsesheim mit 6:9 den Kürzeren. Dagegen gab es bei der Ersten in der Landesliga am Samstag nach vier Stunden Spieldauer Grund zum Jubeln: Gegen den TV Waal rissen die TSV-Akteure mit 9:7 ein bereits verloren geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer.

Herren-Landesliga WSW:

TSV Rain – TV Waal (Sa., 18.30 Uhr)

Das erste Heimspiel von Tischtennis-Landesligist TSV Rain verspricht gleich ein echter Gradmesser zu werden: Am Samstag, 2. Oktober ab 18.30 Uhr geht es in der Grundschulturnhalle am Hallenbad gegen den TV Waal, der zu den spielstärksten Teams gerechnet wird.

Nach fast einem Jahr pandemiebedingter Zwangspause zeigten Rains Tischtennisspieler gleich in ihren ersten Punktspielen, dass sie ihren Sport in der Zwischenzeit nicht verlernt haben. Am knappsten ging es für die Erste zu, die ihr Landesliga-Auswärtsspiel bei den TTF Bad Wörishofen am Ende mit 9:6 für sich entschied. Wesentlich deutlicher fiel der Heimsieg der Zweiten in der Bezirksklasse A gegen Aufsteiger FC Mertingen (9:3) aus. Noch souveräner punktete die Dritte: In der Bezirksklasse D ließ sie den Gästen vom SC Athletik Nördlingen II mit 9:1 nicht den Hauch einer Chance.

Tischtennis - Herren-Landesliga Westsüdwest:

Die Entzugserscheinungen sind unverkennbar. Nach fast einem Jahr pandemiebedingter Wettkampfpause werden die Karten wieder völlig neu gemischt, wenn in Kürze die Tischtennis-Saison 2021/22 den Spielbetrieb aufnimmt. Als ranghöchstes Männerteam des Landkreises Donau-Ries geht dabei wiederum der TSV Rain an den Start – mittlerweile in der dritten Spielzeit in der Landesliga Westsüdwest. Und getreu dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ sind die Blumenstädter guten Mutes, dass nach zwei unvollendeten Punktrunden dieses Mal das komplette Programm durchgeführt werden kann.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.