Die Tischtennis Abteilung des TSV Rain unterbricht den freien Fall der letzten Jahre und konnte sich sportlich für das nächste Jahr in der 3. Bezirksliga qualifizieren. Dazu reichten am Doppelspieltag zwei Niederlagen - der wohl gefährlichste Gegner aus Augsburg konnte nämlich ebenfalls wenig zählbares verbuchen.
 
 
 
3. Herren-Bezirksliga Nord:
TSV Gersthofen - TSV Rain 9:7
 
Eine sehr unglückliche Niederlage kassierten Rains Herren in Gersthofen. Die Gastgeber durften angesichts der Tabellensituation auf keinen Fall verlieren, um den Klassenerhalt sicherzustellen, während dieser den Nordschwaben schon vor dem Spiel sicher war. Allerdings schmerzte die Gersthofener der kurzfristige Ausfall ihres Spitzenspielers Bernd Michl. Dieses Handicap kompensierten sie durch enormen Kampfgeist und Willensstärke. Die Rainer dagegen waren einige Male bei knappen Spielausgängennur zweiter Sieger. Das Satzverhältnis spiegelt dies sehr deutlich wider: Obwohl sie 7:9 verloren, lagen die Gäste in dieser Wertung mit 30:29 vorne. Vorteile hatten sie allerdings nur im vorderen Paarkreuz: Wolfgang Römer gewann gegen Joachim Böck und Stefan Liepert jeweils souverän, zudem punktete auch Roland Wittmeier gegen Böck. In der Mitte waren allerdings die Gastgeber deutlich überlegen: Freundlinger und Rehm ließen Stefan Roßmann und Martin Reisner keinen Stich. Im hinteren Paarkreuz überzeugte auf Rainer Seite Walter Lang mit zwei Siegen über Mario delle Rose und Gerhard Meier. Zwei Doppelerfolge von Römer/Roßmann und Reisner/Lang genügten am Ende nicht für eine Punkteteilung.
 
TV Dillingen II - TSV Rain 9:4
 
Beim Tabellenführer zogen sich die ersatzgeschwächten Gäste (für den erneut operierten Dieter Wittke kam diesmal Ralph Studtrucker zum Einsatz) recht achtbar aus der Affäre. In den Doppeln sorgten R. Wittmeier/Sturm durch einen 3:1-Erfolg über Reichenmeier/Riggenmann dafür, dass die Gastgeber nicht zu weit davonzogen. Bis zum 4:3 blieben die Rainer auf Tuchfühlung: Wolfgang Römer erzwang gegen Helmut Kapp nach 0:2-Satzrückstand noch einen 3:2-Erfolg, Martin Reisner setzte sich mit einer überzeugenden Vorstellung 3:0 gegen Fabian Wittke durch. Die Donaustädter hatten aber im hinteren Paarkreuz klare Vorteile. Ralph Studtrucker und Walter Lang konnten gegen Tiefenbacher und Riggenmann nichts holen, und als Römer seine Partie gegen Hermann Keller verloren hatte, stand es bereits 7:3. Roland Wittmeier verkürzte gegen Kapp nochmals, bevor Niederlagen von Reisner und Stefan Sturm gegen Reichenmeier und Wittke den 9:4-Endstand ergaben. (wrö)
 
2. Herren Kreisliga
SC Wallerstein - TSV Rain II 9:4
 
Einen versöhnlichen Abschluss fand die zweite in der 2. Kreisliga. Versöhnlich, nicht primär aufgrund der sportlichen Leistung: der permanente Ausfall von 4 Leistungsträgern konnte nicht kompensiert werden, der letzte Platz die logische Konsequenz. Versöhnlich aber, da erstmals in der Rückrunde Thomas Ehrensperger mitwirken konnte und prompt beide Einzel für sich entschied. Ferner konnte Ralph Studtrucker ebenfalls beide Spiele im vorderen Paarkreuz für sich entscheiden.
Neben diesen vier Punkten im vorderen paarkreuz sprang jedoch nichts mehr heraus. (ses)
 
 
 
2. Jungen-Bezirksliga:
TSV Rain - TTC Langweid 1:8
 
Ohne den verletzten Spitzenspieler Ömer Ciritci war Rains Nachwuchs gegen den Tabellenzweiten TTC Langweid von vornherein auf verlorenem Posten. Den Gastgebern gelang dann gleich im Doppel durch Wenninger/Bleimayr in vier Sätzen gegen Bröll/Thiebau der Ehrenpunkt. In den Einzeln waren die Rainer ihren Kontrahenten meist deutlich unterlegen. David Wenninger gelang als einzigem gegen André Thiebau und Tobias Bröll jeweils ein Satzgewinn. (wrö)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen